Herzförmige Kartoffel wird aus dem Acker gezogen
Christel Grommel | am

Bundesweite Aktionswoche zur Lebensmittelwertschätzung startet

Das BMEL veranstaltet gemeinsam mit "Zu gut für die Tonne!" und den Bundesländern vom 22. bis 29. September 2020 die erste bundesweite Aktionswoche für Lebensmittelwertschätzung.

Das Motto ist #deutschlandrettetlebensmittel - Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Verbände können hier eigene kreative Ideen gegen Lebensmittelverschwendung und für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln präsentieren. Hintergrund der Aktionswoche ist die Anfang 2019 verabschiedete Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittel-verschwendung. Die Woche soll ein gesamtgesellschaftlicher Dialogprozess mit intensiver Beteiligung aller sein.

In Deutschland fallen entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an. Sechs Millionen davon entfallen auf Privathaushalte. Julia Klöckner will dem entgegentreten: "In unseren Lebensmitteln stecken kostbare Ressourcen – Wasser, Energie, Rohstoffe, aber auch Arbeitskraft, Sorgfalt und Herzblut. Lebensmittelverschwendung ist für mich schlichtweg nicht vertretbar – weder ökologisch, ökonomisch noch ethisch. Deshalb haben wir uns verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung pro Kopf zu halbieren."

Auf der Webseite www.deutschland-rettet-lebensmittel.de können sich Interessierte über die zahlreichen deutschlandweiten Aktionen informieren und sich selbst online und vor Ort einbringen. 

Ernteaktion "Gelbes Band"

Im Rahmen der Aktionswoche findet auch das Ernteprojekt "Gelbes Band" statt. Das Projekt wird, wie alle niedersächsischen Projekte der Aktionswoche, vom Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) koordiniert.

Mit einem Gelben Band am Baum signalisieren Obstbaumbesitzerinnen und Obstbesitzer in ganz Niedersachsen, dass die Früchte für alle zur Selbsternte frei gegeben sind. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast stellt in einer Obstanlage im Willy-Spahn-Park in Hannover das Projekt sowie die Aktionswoche am 23. September vor. 

Bislang habe das Zentrum etwa 1.500 gelbe Bänder an Obstbaumbesitzer und -Besitzerinnen im ganzen Land verschickt, sagte ZEHN-Leiterin Rike Bullwinkel. Fast 70 Teilnehmer haben sich bislang registriert - Privatleute, aber auch Kommunen oder Vereine.

Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) unterstützt die Aktion. Der Verband hat hat seine Mitgliedsvereine- und kreisverbände aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. 

Mit Material von BMEL, ML, dpa, NLV

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Schweinehalter unter Druck
  • Thema der Woche: Wolfsvergrämung mit Schafsglocken?
  • Pflanzenbau: Klimaschutz - Ackerbau gefordert
  • Tierhaltung: Wohin mit den Schweinen?
  • Betrieb: Vermarktungsalternative für Milch - Verbraucher entscheiden
  • Leben auf dem Land: Naturerlebnispfad in Butjadingen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen