Frau nimmt Nahrungsergänzungsmittel ein
Anne-Maria Revermann | am

Coronavirus: Ministerium warnt vor irreführenden Mitteln

Das Landwirtschaftsministerium hat vor irreführenden Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, die Corona-Infektion vorbeugen sollen.

Das Landwirtschaftsministerium hat vor irreführenden Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, die einer Infektion mit dem Coronavirus vorbeugen sollen. "Es gibt kein Nahrungsergänzungsmittel, dass eine Infektion mit dem Virus verhindern kann", erklärte das Ministerium am Freitag (20. März).

In Deutschland würden derzeit Mittel mit einem solchen Versprechen angeboten. "Man spielt nicht mit der Angst der Menschen. Diese Geschäftemacher dürfen keinen Erfolg haben", so Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner dazu.

Außerdem dürfen Nahrungsergänzungsmitteln ebenso wie anderen Lebensmitteln nach Angaben des Ministeriums keine Informationen über Eigenschaften der Vorbeugung, Behandlung oder Heilung einer menschlichen Krankheit zugeschrieben werden.

Mit Material von BMEL, dpa
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Betriebsunfall - Landwirt kämpft sich zurück ins Leben
  • Agrarpolitik: Debatte zur Farm-to-Fork-Strategie
  • Technik: So wird der Mähdrescher mit Zwiewuchs bei der Ernte fertig
  • Pflanzenbau: Anbautipps zur Rapsaussaat
  • Tierhaltung: Schweinehaltung in Offenställen
  • Leben auf dem Land: Hofübergabe - so gelingt der Generationenwechsel

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich