Nitratmessstelle, Grundwasser
Christel Grommel | am

DBV: Entwicklung der Gewässerqualität auf richtigem Weg

Der Deutsche Bauernverband (DBV) bewertet die Ergebnisse des Nitratberichts 2020 als tendenziell positiv.

Der stellvertretende Generalsekretär des DBV sagte dazu: "Der Nitratbericht 2020 zeigt, dass die Nitratwerte im Grundwasser sinken und damit die Richtung beim Gewässerschutz stimmt."

Deutschlandweit überschritten knapp 17 Prozent der Messstellen die von der Nitratrichtlinie geforderten 50 mg/l, ein Rückgang um rund einen Prozentpunkt gegenüber dem letzten Nitratbericht. Damit würde deutlich, dass sich Änderungen aufgrund der langen Dauer der Grundwasserneubildung erst allmählich zeigten.

Bei der Repräsentativität des Messnetzes sei weiter kritisch zu hinterfragen, inwieweit die landwirtschaftliche Bewirtschaftung tatsächlich maßgeblich für die Nitratwerte an den Messstellen ist. Die Länder seien nun gefordert, die Binnendifferenzierung mit Augenmaß und Rücksicht auf die Lebensmittelerzeugung vorzunehmen. Landwirten müsse ermöglicht werden, sich durch einzelbetriebliche Nachweise von den Auflagen zu befreien. Gebiete, in denen kein Handlungsbedarf beim Grundwasserschutz besteht, dürften nicht mit weiteren Auflagen überzogen werden.

Testen Sie die digitale Ausgabe gratis!

Mit Material von DBV
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Pflanzenbau: Ökomais - Pilze steigern den Ertrag
  • Technik: Rechnet sich der Ladewagen?
  • Tierhaltung: Außenklimaställe als Zukunftsmodell in der Schweinehaltung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen