Containerschiffe im Hamburger Hafen
Christel Grommel | am

DBV lehnt Mercosur-Abkommen ab

Der Deutsche Bauernverband (DBV) weist in einer gemeinsamen Erklärung mit dem französischen Bauernverband FNSEA auf die Notwendigkeit eines regelbasierten, internationalen Handels hin.

Dies sei wichtig, um einer Verdrängung der heimischen Produktion von Lebensmitteln wirksam entgegenzutreten. 

Die EU-Kommission stelle zwar die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt ihrer neuen Handelsstrategie und wolle durch die Stärkung des Multilateralismus für nachhaltige globale Handelsregeln sorgen. Trotzdem bleibe sie eine konkrete Antwort schuldig, was die Einfuhr von Billigprodukten betreffe, die unter schlechten Umweltbedingungen produziert wurden.

Handelspolitik anpassen

DBV-Präsident Rukwied sieht mehr Handlungsbedarf: "Für eine erfolgreiche Umsetzung des europäischen Green Deal ist eine grundlegende Anpassung der Handelspolitik erforderlich. Agrarimporte aus Drittländern dürfen die hohen und kostenintensiven EU-Standards im Verbraucher-, Umwelt-, Klima- und Tierschutz nicht unterlaufen."

Er stellte deutlich klar: "Wir lehnen das Mercosur-Abkommen ab." Dieses stehe exemplarisch für eine fehlgeleitete Handelspolitik. 

Deshalb fordert Rukwied Nachbesserungen: Das Abkommen müsse nochmals auf Umwelt- und Klimaverträglichkeit sowie Tierwohl überprüft und an die Standards des europäischen Green Deal angepasst werden. Der DBV und die FNSEA akzeptierten die Ziele des Green Deal, wenn es einen verlässlichen Weg mit einem fairen Übergang für die europäischen Landwirte geben werde, welcher die drei Säulen der Nachhaltigkeit vollständig berücksichtige.

DBV und FNSEA forderten auch das Verbot der Einfuhr von Lebensmitteln und Agrargütern, welche mit in der EU verbotenen Substanzen oder Verfahren hergestellt wurden.

Mit Material von DBV
boot_mercosur_koblenz.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Zoonosen in der Tierhaltung - Mit Biosicherheit Risiken minimieren
  • Agrarpolitik: Fragen & Antworten zu den Roten Gebieten
  • Pflanzenbau: Düngeauflagen für Graue Gebiete

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen