Landwirte mit Demoschildern
Maren Diersing-Espenhorst | am

Erneut Ärger bei Gruppierungen von "Land schafft Verbindung"

"Land schafft Verbindung - Deutschland" und "Land schafft Verbindung - Das Original" scheinen getrennte Wege zu gehen.

Zu einem Krisengespräch in Kassel trafen sich vergangene Woche die Vertreter der Bundesländer von "Land schafft Verbindung". Anlass dafür waren immer wiederkehrende Falschmeldungen und eine angebliche Parteigründung, sowie die Schaffung von Parallelstrukturen, heißt es in einer Pressemitteilung, die auf der Facebook-Seite von "Land schafft Verbindung – Deutschland" veröffentlich wurde.

Um diesen Falschmeldungen entgegenzuwirken wurde beschlossen, dass nur noch über die Facebook-Seite "Land schafft Verbindung – Deutschland" und die Website www.landschafftverbindung.de, sowie über die Bundes- und Landesvertreter offizielle Informationen und Veranstaltungen bekanntgegeben würden.

Schulz-Broers widerspricht Pressemitteilung

Parallel dazu habe die Gründungsinitiatorin von "Land schafft Verbindung", Maike Schulz-Broers, ihren Rückzug aus dem Beirat erklärt. Somit sei sie keine offizielle Ansprechpartnerin von "Land schafft Verbindung" mehr.
Schulz-Broers widersprach dieser Meldung von "Land schafft Verbindung – Deutschland" auf der Facebook-Seite von "Land schafft Verbindung – Das Original". Sie bezeichnete diese als Falschmeldung. Korrekt sei laut Schulz-Broers, dass die Mitglieder des ehemaligen kommissarischen Beirates einen vor Wochen berufenen Schlichter „vor die Türe gesetzt“ hätten. Seine Aufgabe sei es gewesen, die Spaltung der Bewegung, die bereits seit Längerem besteht, zu heilen. Aus dieser Spaltung gingen, nach Erkenntnis von LAND & FORST, die beiden Fraktionen "Land schafft Verbindung – Das Original" und "Land schafft Verbindung – Deutschland" hervor.

Parteilichkeit unterstellt

Bestandteil der Schlichtungsvereinbarung sei gewesen, dass mit einem Bruch dieser Vereinbarungen, alle Absprachen hinfällig seien, schrieb Schulz-Broers. Die Mitglieder hätten sich somit selbst ihrer kommissarischen Ämter enthoben.
Der Schlichter, Dr. Dirk Hesse, bezog auf Facebook ebenfalls Stellung. Ihm zufolge, habe man ihn zusammen mit Maike Schulz-Broers auf einem Foto auf einer Grünenkreuze-Aktion am 19.09.19 entdeckt, wo er Schulz-Broers kennen gelernt habe. Aufgrund dieses Ereignisses habe man ihm Parteilichkeit unterstellt. „Für so einen Kindergarten opfere ich nicht, und auch noch kostenlos, meine Zeit, meine Nerven und meine Gesundheit“, postete Hesse. Daher habe er sich von der Schiedsstelle zurückgezogen. Er bleibe aber ein Unterstützer von "Land schafft Verbindung".

Inhalte der Ausgabe

  • Tierhaltung: Hitze im Schweinestall vermeiden
  • Technik: Marktübersicht Teleskop- und Teleskopradlader
  • Geld & Recht: Futtermittelhygiene-Verordnung - Wichtiges zur Registrierung

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Tierhaltung: Hitze im Schweinestall vermeiden
  • Technik: Marktübersicht Teleskop- und Teleskopradlader
  • Geld & Recht: Futtermittelhygiene-Verordnung - Wichtiges zur Registrierung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen