Rinder auf einer Weide

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

GAP: Zukunft niedersächsischer Betriebe gefährdet

Die Veränderungen durch den aktuellen Kabinettsbeschluss zur nationalen Umsetzung der GAP seien für niedersächsische Betriebe höher als erwartet, warnt das Landvolk.

Kernelement der Reform ist die bessere Honorierung von Umweltleistungen in der Landwirtschaft über neue freiwillige Ökoregelungen.

Die dazu notwendigen Möglichkeiten der betrieblichen Anpassungen seien in Niedersachsen jedoch sehr begrenzt, so das Landvolk. Denn hier gibt es einen großen Anteil an Betrieben, die ihr Einkommen wegen geringer Flächenausstattung an Ackerflächen aus der Tierhaltung erwirtschaften.

Daher drohe in vielen Regionen das Szenario, dass die Ziele der Reform nicht erreicht würden. Eine verstärkte Aufgabe von Betrieben sei zu erwarten. 

Flächenarme Tierhalter nicht benachteiligen

"Die von der Bundesregierung geplanten Ökoregelungen sind gerade für unsere Futterbau- und Veredelungsbetriebe wenig geeignet", erklärt Johannes Schürbrock, Vorsitzender im Ausschuss für Strukturpolitik des Landvolks Niedersachsen. Schürbrock sieht hier Nachbesserungsbedarf, auch ökologische Aufwertungen oder Optimierung des Tierwohls einkommenswirksam zu honorieren, die nicht zu zusätzlichem Flächenbedarf führen.

Nach Berechnungen des Landvolks resultieren aus den aktuell geplanten Ausgestaltung der Ökoregelungen Kürzungen für die Familieneinkommen in der Landwirtschaft von bundesweit etwa 1,8 Milliarden Euro bzw. 40 Prozent.

"Unsere niedersächsische Landwirtschaft ist durch ihre Struktur stärker betroffen als andere Regionen, viele Betriebe arbeiten jetzt schon kaum kostendeckend", betont Schürbrock. Die in Niedersachsen ansässigen "flächenarmen" Tierhalter dürfen bei den Ökoregelungen und zusätzliche Auflagen für die Grünlandnutzung nicht benachteiligt werden, fordert das Landvolk. "Hier muss der Bundestag für Korrekturen sorgen und Vorschläge für wirksame Umwelt- und Tierwohlmaßnahmen mit wirtschaftlichen Anreizen für Landwirte aufnehmen", erklärt Schürbrock. 

Mit Material von LPD

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Gänsezucht: Risiko nimmt zu
  • Verhaltenstipps für Jäger bei Verkehrskontrollen
  • Tipps zur Auswahl von Landwirtschaftsreifen
  • E-Mail-Management im Agrarbüro
  • Modellvorhaben Gülleansäuerung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen