gebundener Wasserstoff in einem Schraubglas
Anne-Maria Revermann | am

Hannover: Grüne Wasserstofftechnologie stärken

SPD und CDU haben sich in Hannover für den Ausbau der grünen Wasserstofftechnologie stark gemacht.

Die Nutzung von Wasserstoff als klimafreundlicher Energieträger soll in Deutschland vorangetrieben werden. Sogenannter "grüner Wasserstoff" entsteht durch das Umwandeln von regenerativem Strom. Zum Beispiel Windkraft in synthetisches Methan, welches dann wiederum speicherbar ist.

Um diesen Wasserstoff wirtschaftlich und konkurrenzfähig herzustellen, müssten Steuern, Abgaben und Umlagen umgestaltet werden, hieß es im Niedersächsischen Landtag verabschiedeten Beschluss der Regierungsfraktionen.

Da dies jedoch noch nicht der Fall sei, wäre grüner Wasserstoff aktuell im Vergleich zu fossilen Brennstoffen noch unattraktiv. Beim Bund müsse das Land sich für bessere Rahmenbedingungen sowie Markteinführungshilfe einsetzen.

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies betonte, grüner Wasserstoff biete insbesondere für bestimmte Industriezweige die Möglichkeit, künftig auf kohlenstoffhaltige Energieträger zu verzichten.

 

 

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen