Bauerndemo Hannover
Anne-Maria Revermann | am

Keine Ermittlungen wegen rechtsextremer Banner auf Bauerndemo

Die Polizei in Nürnberg nimmt wegen umstrittener Banner auf der großen Bauerndemonstration am Freitag, 17. Januar, keine Ermittlungen auf.

Die Polizei in Nürnberg hat wegen umstrittener Banner auf der großen Bauerndemonstration am Freitag keine Ermittlungen aufgenommen. Es gebe keine Ermittlungen, da nichts strafrechtlich Relevantes festgestellt wurde, so ein Sprecher am Sonntag, 19. Januar. "Das, was dort zu sehen war, ist nicht strafbar."

An einzelnen Traktoren waren während der Demonstration Transparente mit in rechtsextremen Kreisen verwendeten Symbolen zu sehen. Fotos von Traktoren waren im Internet aufgetaucht, an die große Plakate mit eisernen Kreuzen, einem Adler und den Sprüchen "Die Wahrheit siegt" oder "Klagt nicht, kämpft" montiert waren.

Klöckner spricht von Entgleisung

Der Veranstalter der Protestaktion, Sebastian Dickow von der Initiative "Land schafft Verbindung", distanzierte sich entschieden davon. "Die Banner sind uns aufgefallen und wir haben den Leuten gesagt, sie sollen gefälligst abnehmen."

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verurteilte die Vorkommnisse scharf und sprach von einer Entgleisung. Die Polizei habe die Transparente geprüft, betonte der Sprecher.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen