Boot auf Fluß mit Flagge Mercosur
Christel Grommel | am

Klöckner gegen Mercosur-Handelspakt

Die Agrarministerin hat sich gegen das EU-Handelsabkommen mit den Mercosurstaaten in Südamerika gestellt.

Dass der Pakt ratifiziert werde, sehe sie noch nicht, sagte Klöckner heute bei einem Treffen mit ihren EU-Kollegen in Koblenz. Laut Klöckner seien alle EU-Agrarminister sehr skeptisch. In Südamerika würden Regenwälder für Ackerland gerodet, was zur Folge habe, dass europäische Landwirte dann mit umweltschädlich produzierten Lebensmitteln konkurrieren müssten. Eine stärkere regionale Versorgung sei die Lehre aus der Corona-Krise.

Bei dem informellen Treffen der EU-Landwirtschaftsminister warb Julia Klöckner erneut dafür, eine Tierwohlkennzeichnung in einem europäischen Rechtsrahmen einzuführen. Auf EU-Ebene sei das Thema eine große Aufgabe, es hätten sich aber alle Agrarminister darauf eingelassen, dies auf die Tagesordnung zu setzen. Klöckner plädierte auch erneut für die sogenannte Nutriscore-Kennzeichnung.

Das Koblenzer Treffen war begleitet von Bauernprotesten gegen die geplante Reform der EU-Agrarhilfen. Landwirte wehren sich unter anderem gegen neue Auflagen beim Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln. In ganz Koblenz fuhren Traktoren auf. 

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen