Bundeslandwirtschaftsministerium-BMEL-Berlin

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Simon Michel-Berger | am

Landwirtschaft: Keine Branche ist stärker von neuen Gesetzen belastet

Über 300 Millionen Euro kosten neue Gesetze die Landwirtschaft allein im Jahr 2020/2021. Damit ist sie zum zweiten Jahr in Folge die am stärksten von Regulierung betroffene Branche in Deutschland. Betrachtet man die Lage über die vergangenen Jahre seit 2016/17, wird das Bild sogar noch schlechter.

Kein anderes Bundesministerium hat im Berichtsjahr 2020/2021 so starke Belastungen für die Wirtschaft ausgelöst, wie das Bundeslandwirtschaftsministerium. Das geht aus dem Jahresbericht des Nationalen Normenkontrollrates für das vergangene Jahr hervor. Insgesamt liegt der zusätzliche jährliche Erfüllungsaufwand bei 307 Mio. €. Am zweitmeisten Belastungen für die Wirtschaft hat 2020/2021 das Bundesministerium für Justiz zu verantworten, nämlich 246 Mio. €. Auf dem dritten Platz folgt das Bundesumweltministerium mit 123 Mio. €. Anders als beim Justizministerium oder beim Umweltministerium sind die Belastungen, für die das Bundeslandwirtschaftsministerium verantwortlich ist, allerdings eindeutig nur einer Branche zuzuordnen, nämlich der Landwirtschaft.

Welche wirtschaftlichen Belastungen kamen 2020/2021 für die Landwirtschaft hinzu?

Das Aktionsprogramm zum Insektenschutz mit den darin vorgesehenen Einschränkungen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, insbesondere dem Totalherbizid Glyphosat, löst einen jährlichen Erfüllungsaufwand für die Wirtschaft - konkret die Landwirtschaft - in Höhe von rund 159 Mio. € aus. Wie der Normenkontrollrat unter Verweis auf das Bundeslandwirtschaftsministerium berichtet, entstehe zusätzlich dauerhafte jährliche Kosten in Höhe von 118,5 Mio. € durch Ertragsverluste. Weitere 148 Mio. € jährliche Kosten für die Wirtschaft entstehen durch das Verbot des Kükentötens.

Subventionen-EU-ID97073-Size2000px

Welche Bundesministerien haben seit 2016/2017 am meisten neue Kosten für die Wirtschaft ausgelöst?

  1. Bundesministerium für Arbeit und Soziales: 1 Mrd. € jährlich
  2. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: 769 Mio. € jährlich
  3. Bundesfinanzministerium: 621 Mio. € jährlich
  4. Bundeswirtschaftsministerium: 530 Mio. € jährlich
  5. Bundesjustizministerium: 246 Mio. € jährlich

Wie setzen sich die zusätzlichen Kosten für die Wirtschaft in den letzten Jahren zusammen?

Während die zusätzlich wirtschaftlichen Kosten, die von den Ministerien ausgelöst wurden, zu wesentlichen Teilen die gesamte Volkswirtschaft treffen (etwa die Mindestlohngesetzgebung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales), treffen die Mehrkosten, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu verantworten hat, fast ausschließlich die Agrarbranche. Konkret sind dies die Verschärfungen bei der Düngeverordnung, das Aktionsprogramm Insektenschutz, das Tierwohlkennzeichengesetz, das Verbot des Kükentötens und die Änderung des Tabakerzeugnisgesetzes. Nicht berücksichtigt sind in den Zahlen einmalige Kosten, wie sie in der Landwirtschaft beispielsweise durch die 3. Verordnung zur Änderung der Schweinepestverordnung ausgelöst wurden (Kosten: 263 Mio. €).

Gab es auch Entlastungen für die Wirtschaft?

Die verschiedenen Bundesministerien haben in den letzten Jahren auch unterschiedlich stark zur Entlastung für die Wirtschaft beigetragen. So hat allein das Bundesgesundheitsministerium im Jahr 2020/2021 durch das Digitale Versorgung und Pflege-Modernisierungsgesetz laut Normenkontrollrat eine jährliche Entlastung von 980 Mio. € erreicht. Seit dem Berichtszeitraum 2016/2017 war das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft allerdings kein einziges Mal unter den wichtigsten fünf Bundesressorts, die für nennenswerte Entlastungen der Wirtschaft gesorgt haben.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Maissorten zur Energieerzeugung
  • Blackout - das müssen Sie bei Notstromaggregaten beachten
  • So erstellen Sie einen Notfallordner
  • Ordnung im Agrarbüro schaffen
  • EU prüft Schutzstatus des Wolfes

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen