Landwirt auf geschädigtem Grünland
Anne-Maria Revermann | am

Mäuseplage: Klöckner spricht sich für Notfallzulassungen aus

Julia Klöckner sieht drei Maßnahmen vor, um Bauern, die von der Feldmausplage betroffen sind, schell zu helfen.

Viele Landwirte haben aktuell mit den Folgen einer schweren Mäuseplage zu kämpfen. Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner, hat sich deshalb mit einem Schreiben an die Agrarminister der Länder gewandt. Es gehe darum Ernten ausreichend zu schützen, ohne den Erhalt gefährdeter Arten zu beeinträchtigen.

Den Landwirten könne, laut Klöckner, in dieser Notsituation mit drei Maßnahmen schnell geholfen werden:

  1. Die zuständigen Länderbehörden nutzen den vom Pflanzenschutzgesetz vorgesehenen Ermessensspielraum.
  2. Anträge auf Notfallzulassungen für bestimmte Anwendungen (hierzu zähle auch die Anwendung mit dem Feldmaus- oder Wühlmauspflug) werden kurzfristig vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nach geltendem Recht kurzfristig geprüft und beschieden, damit weitere Bekämpfungsverfahren ermöglicht werden.
  3. Das BVL setzt die mit dem Umweltbundesamt vereinbarten Änderungen der Anwendungsbestimmungen schnellstmöglich um.

 

Mit Material von BMEL

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen