LsV und Miriam Staudte (Grüne) diskutieren über faire Preise und Düngeregeln
Anne-Maria Revermann | am

Miriam Staudte: "Unterstützung der Landwirte ist geheuchelt"

Eine "unaufrichtige Agrarpolitik" wirft Miriam Staudte von den Grünen der SPD und CDU im niedersächsischen Landtag vor. Sie würden zwar im Sinne der Landwirte reden, aber nicht handeln.

Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann sowie Umweltminister Olaf Lies hätten zwar alle gegenüber den für faire Preise protestierenden Bauern ihre Aufwartung gemacht und viele schöne Versprechungen vom Stapel gelassen. Im Bundesrat habe Niedersachsen aber gegen entsprechende Gesetze zugunsten der Landwirte gestimmt oder sich enthalten, wirft Miriam Staudte von den Grünen der Landesregierung am Mittwoch (17. Februar) vor.

Agrarpolitik sei unaufrichtig

Staudte ging noch weiter: "Wenn es ums Handeln geht, darum, dass die Bauern auskömmliche Erzeugerpreise bekommen sollen, dann lassen Sie die landwirtschaftlichen Betriebe im Regen stehen." Die Agrarpolitik sei unaufrichtig, die Unterstützung der Landwirte geheuchelt.

FDP-Fraktionschef Stefan Birkner warf der Landesregierung vor, die Berliner Beschlüsse zum Insektenschutzgesetz und die Auswirkungen auf Niedersachsen schönzureden. Den Landwirten müssten konkrete, belastbare Perspektiven geboten werden.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Regional und nachhaltig - Neue Wege in der Weizenvermarktung
  • Geld & Recht: Coronahilfe für Schweinehalter - Was ist beim Antrag zu beachten?
  • Pflanzenbau: Neuausweisung Rote Gebiete - Betroffene Landwirte berichten

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen