Trecker bei Demonstrationen der Bauern in den Niederlanden

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Norbert Lehmann | am

Niederlande: Welle der Wut nach Schüssen auf Junglandwirt

Wütende Bauern protestieren vor Gefängnis. Polizei entlässt drei Landwirte aus Untersuchungshaft. Neue Verhaftungen.

Nach den gezielten Schüssen eines Polizisten auf einen Traktor in den Niederlanden haben wütende Landwirte gestern (6.7.) vor dem Gefängnis in Leeuwarden protestiert. Das berichtet die Zeitung „De Volkskrant“.

An vielen Orten in den Niederlanden entzündeten Landwirte Strohballen und Abfallcontainer als Mahnfeuer. In der Polizeistation Leeuwarden wurden zu diesem Zeitpunkt drei Landwirte vorübergehend festgehalten. Nach Angaben der Polizei handelte sich um einen 46-jährigen Mann aus der Gemeinde Opsterland sowie einen 34-jährigen Mann und einen 16-jährigen Jungen aus der Gemeinde Heerenveen.

Sie hatten sich an der Blockade einer Autobahn-Auffahrt beteiligt. Der 16-Jährige hatte den Schlepper gelenkt, auf den ein Polizist am Dienstagabend aus seiner Dienstwaffe geschossen hatte. Der Junge blieb dabei unverletzt, wurde aber zusammen mit den beiden anderen Landwirten wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag festgenommen.

Mehrere Personen wurden mit der Schusswaffe bedroht

Gesternabend wurden die drei Landwirte dann laut „De Volkskrant“ aus der Haft entlassen. Die Staatsanwaltschaft habe keinen Haftgrund gesehen. Eine Untersuchung des Vorfalls soll klären, was genau sich bei der Blockade der Auffahrt Heerenveen an der A23 abgespielt hat, als die mobile Einsatzgruppe der Polizei zur Schusswaffe griff.

Die Eltern des Jungen erwägen nach den Worten ihres Anwalts eine Anzeige gegen die Polizei. Auf Handyvideos im Internet ist auch zu sehen, wie ein Beamter einen Traktorfahrer und einen Pkw-Fahrer mit seiner Schusswaffe bedroht.

Niederlande_Proteste.jpg

Neue Verhaftungen nach andauernden Blockaden

Unterdessen hat die Polizei in Bleiswijk bei Den Haag am Mittwochabend erneut Landwirte verhaftet. 19 Personen sollen in Gewahrsam genommen worden sein. Sie hatten sich an den seit drei Tagen andauernden Blockaden von Verteilzentren des Lebensmitteleinzelhandels beteiligt. Aufforderungen zur Räumung der Sperren kamen sie nicht nach.

Die Behörden ließen die an der Blockade beteiligten Traktoren abtransportieren. Die Landwirte sollen sie „zu einem späteren Zeitpunkt“ wieder abholen können. Gleichwohl setzen die niederländischen Bauern ihre Proteste gegen die Stickstoffpolitik der Regierung von Premier Mark Rutte auch heute fort.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ziegenmast als Nische
  • Gestiegene Betriebskosten abfedern
  • Wir findet man Mitarbeiter?
  • Kettensägenlehrgänge für Frauen
  • Grunddüngung im Herbst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen