Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast vor einem Treckerkorso
Birgit Greuner | am

Otte-Kinast: Merkel soll Agrarpolitik zur Chefsache machen

Bei der Bauerndemo in Hannover forderte Niedersachsens Agrarministerin, Angela Merkel solle Agrarpolitik zur Chefsache machen.

Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den Konflikt um die Agrarpolitik zur Chefsache zu machen. Bei einer Protestkundgebung von rund 2.000 Landwirten in Hannover betonte sie: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) seien mit der Bewältigung der Problematik überfordert.

„Die beiden Ministerinnen kriegen das nicht hin mit den Zielkonflikten.“ Landwirtschaft gehöre ins Kanzleramt. „Ich wünsche mir, dass die Kanzlerin sich das zur Chefsache macht“, unterstrich Otte-Kinast.

Protest bundesweit

Im Zuge bundesweiter Proteste gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung waren nach Polizeischätzung Landwirte mit rund 2.000 Traktoren zu der Kundgebung in Hannover aufgebrochen. Mehr als 1.700 landwirtschaftliche Fahrzeuge kamen nach Polizeiangaben zu einer weiteren Demonstration nach Oldenburg.

Auch zu der bundesweiten Zentralkundgebung in Bonn fuhren Landwirte aus Nordwestniedersachsen. Die Veranstaltungen liefen unter dem Motto: „Land schafft Verbindung – wir rufen zu Tisch“.

Otte-Kinast: Landwirte laden Gesellschaft und Politik zum Dialog ein

Otte-Kinast sah die Demo als Einladung an Gesellschaft und Politik: "Die Landwirte reichen uns die Hand. Sie sind bereit für den Dialog."  Das Ziel sei ein Gesellschaftsvertrag. Es müsse klar definiert werden, welche Landwirtschaft gewollt und in der Gesellschaft anerkannt sei. "Und wer einen Auftrag erhält, muss auch entlohnt werden."

Otte-Kinast wünschte sich, dass von der Veranstaltung in Hannover ein positiver Appell der Bauern an ihre Mitmenschen ausgehe. "Wir gehen mit Euch in die Zukunft!" Landwirte würden  seit Generationen viele Aufgaben übernehmen, die sich die Öffentlichkeit wünsche. "Auf den Höfen liegen die Lösungen, die wir alle suchen", beschrieb die Agrarministerin.

Die Landesregierung stehe an der Seite der Landwirte. Sie werde alles dafür tun, dass die Herausforderungen gemeistert würden. "Denn diese Landesregierung weiß: Ohne Bauern stirbt das Dorf!"

Weitere Infos sowie Bilder zur Demo finden Sie hier...

Mit Material von Niedersächsisches Landwirtschaftsministerium

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren