Silvia Breher (CDU)
Anne-Maria Revermann | am

Silvia Breher: Niedersächsin "vom Hof" erobert CDU-Spitze

Gebürtige Löningerin und Landwirtstochter: Silvia Breher (CDU), ist zur stellvertretenden CDU-Chefin gewählt worden. Damit ist sie Nachfolgerin von Ursula von der Leyen.

Die 46-jährige Silvia Breher ist heute Nachmittag (22. November 2019) mit 82 Prozent auf dem Bundesparteitag der CDU in Leipzig zur stellvertretenden CDU-Vorsitzenden gewählt worden. Damit tritt sie die Nachfolge von Ursula von der Leyen an, die als EU-Kommissionspräsidentin nach Brüssel wechselt.

Silvia Breher ist nun eine von insgesamt fünf Stellvertretern der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, darunter die zweite Frau neben Agrarministerin Julia Klöckner.

Die Chancen standen gut für die Löningerin aus dem Oldenburger Münsterland. Sie war die einzige Kandidatin. Außerdem lautet ein ungeschriebenes Gesetz der Christdemokraten, dass es der Niedersachsen-CDU zustehe, eine Nachfolgerin für die Niedersächsin Ursula von der Leyen aufzustellen.

 

Aufgewachsen auf Hof mit Rindern und Schweinen

Silvia Breher schwärmt von den Menschen in ihrem Wahlkreis Cloppenburg-Vechta und vom Leben auf dem Land. Die Bundestagsabgeordnete ist Mutter von drei Kindern. Aufgewachsen ist sie auf einem Bauernhof - ein kleiner Hof, aber eine Vollerwerbslandwirtschaft mit Rindern und Schweinen. Ihr Vater war eigentlich Maurer, ihre Mutter habe den Hof "mitgebracht". Wegen dieser Erfahrungen wisse sie in der Regel schon Bescheid, wenn sie über Landwirtschaft spreche.

Werdegang von Silvia Breher

Silvia Breher lebt in Löningen. Sie hat Rechtswissenschaften in Osnabrück studiert und war als selbständige Anwältin in ihrer Kanzlei in Lindern tätig. Dann übernahm sie als Geschäftsführerin die Leitung des Kreislandvolkverbandes Vechta, wo sie die Interessen der örtlichen Landwirte vertrat. Nach der Europawahl 2014 fing sie an, sich auch in der CDU zu engagieren. Vor der Bundestagswahl 2017 trat sie gegen drei Kandidaten an, um als Direktkandidatin im Wahlkreis Cloppenburg-Vechta aufgestellt zu werden.

Bei der Bundestagswahl 2017 holte sie in dem Wahlkreis dann mit 57,7 Prozent das bundesweit beste Erststimmenergebnis. Vor acht Monaten wurde Breher Vorsitzende des CDU-Landesverbandes Oldenburg - als erste Frau. Seitdem vertritt sie als direkt gewählte Abgeordnete die Interessen der Menschen im Oldenburger Münsterland im Deutschen Bundestag in Berlin.

Mit Material von CDU, Hompage Silvia Breher, dpa, Focus, NDR, SZ
Das könnte Sie auch interessieren