Stephan Weil (SPD)
Anne-Maria Revermann | am

Stephan Weil kritisiert Düngevorgaben

Stephan Weil (SPD) kritisiert die geplanten Düngevorgaben und schiebt die Verantwortung nach Berlin und Brüssel.

Nach Monaten der Bauernproteste auch in Niedersachsen, insbesondere gegen die geplanten Vorgaben zur Düngeverordnung, schob der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Verantwortung weiter nach Berlin und Brüssel. Herr des Verfahrens sei die Europäische Union.

Die Bundesregierung hätte zudem mehr auf die Anliegen der niedersächsischen Landwirtschaft eingehen sollen, so Weil weiter. Es sei zwar richtig, dass Deutschland lange Zeit gehabt habe, sich auf die Anforderungen zum Schutz des Grundwassers einzustellen und dass Handlungsbedarf bestehe. Allerdings solle Deutschland das Grünland aus der Düngeverordnung herausnehmen und innerhalb der besonders belasteten Roten Gebiete genauer unterscheiden, wo die Belastung herkomme. Das habe dann auch die EU zu akzeptieren, forderte Weil.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen