Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner äußert sich zur aktuellen Debatte zur Düngemittelverordnung. Diejenigen, die in einem sogenannten Roten Gebiet liegen, müssen mit Verschärfungen der Düngeregeln rechnen.

Ob ein Landwirt jedoch in einem Roten Gebiet liegt, entscheiden die Bundesländer. Wie? Anhand von Messstellen.

Aktuell ergibt sich allerdings ein uneinheitliches Bild bezüglich dieser Messstellen. Die Ministerin versteht die Landwirte, die sich fragen: "Wie wird eigentlich gemessen?". Vertrauen muss her. Deshalb fordert sie:

  • einheitliche Messungen in den Bundesländern,
  • binnendifferenzierte Messungen,
  • mehr Messstellen,
  • die Überprüfung dieser Messstellen, um Vergleichbarkeit herzustellen,

um am Ende nach dem Verursacherprinzip zu entscheiden. Das bedeutet: Derjenige solle sich nach Angaben der Ministerin ändern, der zu viel gedüngt habe, aber nicht alle anderen sollen "mitverhaftet" werden.

Anne-Maria Revermann | am

Video: Julia Klöckners Statement zur Düngemittelverordnung

Die Debatte der Düngeverordnung ist emotional. Das sagt Agrarministerin Julia Klöckner zum Thema Messstellen und Roten Gebieten.

Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ackerbüffel im Test: LWK-Schleppertest 400 PS
  • 75 Jahre Niedersachsen - der Blick ins Archiv
  • Wegweiser: Den Umgang mit Wasser meistern
  • Gülle und Mist werden wertvoller

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen