Amos Venema fragt sich: "Werden wir zur letzten Generation?"

Janina Schuster | am

Amos Venema: "Wenn die Höfe sterben, stirbt auch das Land."

Die Landwirtschaft hat heute einen schwereren Stand als früher. Gesetze, Regelungen und viele Auflagen sorgen für diverse Einschränkungen in der täglichen Arbeit. Milchviehhalter Amos Venema hat das ebenfalls zu spüren bekommen.

"Die Landwirtschaft ist der Motor vom Land. Und wenn die Höfe sterben, dann sterben die Dörfer und dann stirbt auch das Land", so Amos Venema im Gespräch mit LAND & FORST. Er findet viele versöhnliche, aber auch negativ geprägte Worte im aktuellen Video des Youtube-Kanals My KuhTube. Seit 30 Jahren ist er nun Landwirt und war immer mit Leidenschaft dabei. Nahrungsmittel liefern, Lebensmittel schaffen, in guter Qualität und von hier. Das war immer sein Anspruch. Getrieben von der Liebe zum Tier, zur Region und der Natur möchte er das, was seine Großeltern aufgebaut haben, auch der nachfolgenden Generation übergeben können. Doch Venema ist sich nicht sicher, ob dann noch jemand da ist. Ein Nachfolger, jemand der den Hof übernehmen will? In der Gesellschaft haben Landwirte, seiner Meinung nach, einen schweren Stand. Und so finden sich immer weniger Kinder und Jugendliche, die den Wunsch haben in der Landwirtschaft tätig zu werden.

Mit Material von MyKuhTube
27_roespershof_finnIMG_3044.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen