Bewaesserung-Kreisregner
Werner Raupert | am

Beregnungstechnik optimieren

Das Wassermanagement auf Äckern steht auch in Niedersachsen wieder im Fokus. Die Bewässerungstechnik sollte optimal funktionieren.

Das Wasserdefizit ist niedersachsenweit greifbar. Wer beregnen kann, lässt seine Anlagen je nach Erlaubnis durchlaufen. Einzelne Regenereignisse haben nur örtlich für Entspannung gesorgt.

Für die Bewässerung landwirtschaftlicher und gärtnerischer Kulturen ist eine Reihe von Techniken verfügbar, die seit vielen Jahren in den Betrieben erfolgreich eingesetzt werden. Die genutzten Verfahren sollten aber kritisch geprüft werden, aufgrund ökonomischer wie auch ökologische Zwänge.

Entwicklungs- und Optimierungsmöglichkeiten müssen aufgezeigt und umgesetzt werden, um auch zukünftig den Produktionsfaktor Wasser zielführend einzusetzen.

Bestehende Bewässerungsanlagen laufen aufgrund von Alter und Zusammenstellung der Systeme zum Teil nicht wasser- und energieeffizient. Wer die Bestandteile von der Pumpe bis zum eigentlichen Bewässerungssystem besser abstimmt, kann Energie einsparen und auch die Wasserverteilung verbessern. Worauf zu achten ist:

  • Pumpen- und Betriebswirkungsgrade,
  • Rohrleitungsdimensionierungen und
  • die Effizienz der Bewässerungstechnik.

Zum Einsatz kommen können auch aktuelle Entwicklungen:

  • GPS-Steuerung bei Großflächensystemen (mobile Beregnungsmaschinen, Kreis- und Linearberegnungsmaschinen) mit höherer Präzision der Wasserverteilung und die Möglichkeit der Fernüberwachung und Fernsteuerung.
  • Über entsprechende Apps für Smartphones und Tablets wird die Bedienerfreundlichkeit wie auch die Attraktivität und Akzeptanz der Systeme erhöht.

Zukünftig ist mit einem verstärkten Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie in allen Bereichen der Landwirtschaft zu rechnen. Letztendlich muss das Gesamtsystem von der Planung bis zum eigentlichen Betrieb betrachtet werden, um Wirtschaftlichkeit und optimalen Ressourcenschutz zu gewährleisten.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Ausgabe 25 der LAND & Forst.

Thema der Woche

  • Thema der Woche: Wolperts und die Wiesenhennen
  • Forst: Waldzustandsbericht 2019
  • Pflanzenbau: Virustest bei Pflanzkartoffeln
  • Tierhaltung: Für ein langes Sauenleben sorgen
  • Betrieb: Bilanzen für das Wirtschaftsjahr 2018/19
  • Leben auf dem Land: Leuchten auf dem Baumwipfelpfad

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren