Ein Hofladen in Niedersachsen
Katja Schukies | am

Coronavirus: Das sollten Hofläden und Hofcafés beachten

Was Betreiber von Hofläden, Ferienhöfen und Hofcafés in Zeiten des Coronavirus wissen sollten, lesen Sie hier.

Ob Obst, Gemüse oder Getränke – in Krisenzeiten soll die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sichergestellt sein. Daher gilt auch der Verkauf frischer Produkte direkt ab Hof und auf dem Wochenmarkt als systemrelevant und ist ausdrücklich erwünscht.

Doch die Verunsicherung unter den Direktvermarktern bezüglich ihrer Produkte und deren Vermarktung ist in der Corona-Krise groß. Als Unterstützung der Landwirte hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf ihrer Internetseite unter dem Stichwort „Hofläden, Hofbetten, Hofcafés“ Fragen und Antworten zum Themenbereich Direktvermarktung und Corona zusammengestellt, die ständig aktualisiert wird.
 

Ferienhöfe: Stornierungen akzeptieren?

Viele Ferienhofbetreiber sorgen sich unterdessen um die Urlaubssaison. „Muss ich kostenfreie Stornierungen akzeptieren?“ oder „Wer ersetzt mir den Verdienstausfall?“ sind nur zwei Fragen aus einem ganzen Katalog des erlassenen Beherbergungsverbotes.

„Der Erlass des niedersächsischen Wirtschaftsministerium trifft nicht nur Hotels, sondern auch Campingplätze und eben auch Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof“, sagt dazu Rita-Maria Conradt von der LWK Niedersachsen. Der Erlass verbietet die Beherbergung von Gästen zunächst bis zum 18. April.

Urlauber, die bereits ihren Urlaub angetreten hatten, mussten ihr Quartier bis zum 25. März verlassen. Aufgrund dieser Anordnung müssen auch Ferienhofbetreiber kostenlose Stornierungen akzeptieren, solange die Regelung in Kraft ist. „Urlauber stornieren vereinzelt jedoch auch ihre Reisen für die Sommerferien“, ergänzt Vivien Ortmann, Geschäftsführerin der AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande.

Stornierungen dokumentieren

Rita-Maria Conradt empfiehlt Ferienhöfen, sorgfältig zu dokumentieren, wann offizielle Anordnungen getroffen wurden (z.B. der Erlass vom 18. März) und wann sich welche Vorgänge wie Stornierungen im eigenen Unternehmen ereignen. Das könne gegebenenfalls bei der Beantragung von Liquiditätshilfen oder anderen Programmen, die die Regierung in Aussicht gestellt hat, helfen.

Inhalte der Ausgabe

  • In fünf Schritten zum Ökolandbau - eine Praxisanleitung
  • Sonnenblumenanbau: Tierfutter, Insektenrettung und ein schöner Anblick
  • Wie war es auf der Maschinenvorführung in Hausstette?
  • Lampen aus Kürbissen - Ein Besuch in der Kalebassenmanufaktur

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • In fünf Schritten zum Ökolandbau - eine Praxisanleitung
  • Sonnenblumenanbau: Tierfutter, Insektenrettung und ein schöner Anblick
  • Wie war es auf der Maschinenvorführung in Hausstette?
  • Lampen aus Kürbissen - Ein Besuch in der Kalebassenmanufaktur

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen