Jens Spahn bei der Bundespressekonferenz.
Ellen Hartmann | am

Erhöhte Priorität bei Corona-Impfung für Landwirte

Schon bald könnte es für Landwirtinnen und Landwirte soweit sein. Da sie zur "Kritischen Infrastruktur" zählen, könnten sie bereits im Sommer gegen Corona geimpft werden.

Laut Bundesgesundheitsministerium hätten Landwirte und deren Mitarbeiter für die Corona-Impfung Priorität. Derzeit nehme die Impfung landesweit mehr Fahrt auf, so Bundesminister Jens Spahn in einer Pressekonferenz.

Wer wird zuerst geimpft?

Das Bundesministerium hat die Reihenfolge der Impfungen gesetzlich festgelegt und eine Priorisierung vorgenommen. Sie sei notwendig, da derzeit nicht genug Impfstoff vorhanden sei.

So wird priorisiert:

  • Stufe 1 (höchste Priorität): beispielsweise über 80-Jährige, Personal in Pflegeheimen, auf Intensivstationen und in den Notaufnahmen
  • Stufe 2 (hohe Priorität): beispielsweise über 70-Jährige, Erzieher und Lehrer  
  • Stufe 3 (erhöhte Priorität): beispielsweise über 60-Jährige, Polizei, Feuerwehr und Ernährungswirtschaft

"Kritische Infrastuktur"

Landwirte werden zur Stufe 3 der Priorisierung gezählt. Bauern und ihre Mitarbeiter, wie etwa Melker, fallen unter die Rubrik "Ernährungswirtschaft". Laut Corona-Impfverordnung (§ 4 Absatz 1 Nummer 5) haben sie Anrecht auf eine frühe Impfung.

Mit Material von BMG
Schlachthof-Mitarbeiter-Wurst-Wuerstchen.jpeg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Nährstoffbericht - Bedarf und Düngung nähern sich an
  • Pflanzenbau: Tipps zur Zuckerrübenaussaat
  • Tierhaltung: Wohlfühlatmosphäre für Kälber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen