Einkauf von Bio-Tomaten
Anne-Maria Revermann | am

Der Greta-Effekt: Bio boomt

Der Naturkostgroßhandel hat seinen Umsatz im Jahr 2019 deutlich gesteigert. Grund dafür sei unter anderem der "Greta-Effekt" und das gesteigerte Bewusstsein von Verbrauchern für Nachhaltigkeit.

Der deutsche Naturkostgroßhandel steigerte seinen Umsatz um rund acht Prozent von knapp 1,78 Milliarden Euro (2018) auf gut 1,92 Milliarden Euro (2019).

Die Entwicklung der Umsatzzahlen im Verlauf des Jahres spiegele die wachsende Bedeutung von Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf der gesellschaftspolitischen Agenda. Mit Fridays for Future, zwei globalen Klimastreiks und viel medialer Aufmerksamkeit sei das Thema nachhaltiger Konsum in der zweiten Jahreshälfte viel stärker bei Verbraucherinnen und Verbrauchern angekommen.

Starke Kundenbindung durch Authentizität

Der Naturkostfachhandel habe 2019 neue Kunden gewonnen und zugleich pro Kunde mehr Naturkost und Naturwaren verkauft als 2018. Der Erfolg des Naturkostfachhandels sei begründet in einem authentisch und glaubwürdigen sowie konsequenten und beständigen Engagement für ökologische Lebensmittel und die dahinterstehende Wirtschaft.

Auf diese Weise könne er auch in Zeiten starker Konkurrenz auf Kundinnen und Kunden zählen, für die Nachhaltigkeit nicht nur ein Trend ist, sondern ebenfalls Ausdruck einer Haltung.

 

Mit Material von bio-markt.info
Das könnte Sie auch interessieren