Online-Einkauf-Lebensmittel
Madeline Düwert | am

Landwirtschaft zeigt sich robust in schwierigem Jahr

Corona-Pandemie, Afrikanische Schweinepest (ASP), Dürresommer: Das Jahr 2020 hat die Landwirtschaft in Deutschland vor eine harte Probe gestellt, sie hat sie aber gut gemeistert.

Die Betriebe des Agribusiness erzielten im Jahr 2020 einen geschätzten Umsatz von 234,3 Milliarden Euro. Das sind 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr und sei auf die hohe Stabilität des Sektors zurück zu führen, erklärte Dr. Christian Janze von der Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Hannover, die zusammen mit der Georg-August-Universität Göttingen an der Agribusiness-Studie 2020 gearbeitet hat.

Online-Lebensmittelhanel erlebt Aufschwung

Die Coronapandemie habe für einen „erheblichen Schub“ im Online-Lebensmittelhandel gesorgt, berichtete Dr. Ramona Weinrich von der Uni Göttingen. Trotzdem sei der Online-Handel mit Lebensmitteln in Deutschland immer noch eine Nische im Vergleich zu China oder Großbritannien. Das könnte an der hohen Filialdichte in Deutschland, an den Versandkosten und dem Qualitätsbewusstsein der Bürger liegen, mutmaßte Weinrich.

Fleischbranche steht am Scheideweg

Die Ernährungsbranche als größte Teilbranche konnte mit geschätzten 186,3 Milliarden Euro im Jahr 2020 sogar einen Rekordumsatz trotz rückläufiger Exporte erzielen.

„Für die Landtechnikbranche werden die Wachstumsmärkte im Ausland immer wichtiger, die Fleischbranche steht hingegen am Scheideweg“, sagte Weinrich. Nach anfänglich guten Aussichten erlebte die Fleischwirtschaft durch die Pandemie und ASP ein jähes Ende der positiven Entwicklungen. Für das Gesamtjahr wird der Umsatz geschätzt um 0,7 Prozent gegenüber 2019 zurückgehen und bei 45 Milliarden Euro liegen.

Die Molkereiwirtschaft wird ihren Jahresumsatz 2020 voraussichtlich auf dem Rekordniveau des Vorjahres halten – geschätzt bleiben die Umsätze bei rund 29 Milliarden Euro. Ähnlich sei es mit der Landtechnikbranche: Der Umsatz wird nach Schätzungen des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau bei 8,6 Milliarden auf dem Niveau des Vorjahres verharren. Für das Jahr 2021 erwarten die Experten vorsichtig optimistische Aussichten.

Trockenheit im Norden - was bedeutet das für die Landwirtschaft?

Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen