Karte der LKK auf Geldscheinen
Christel Grommel | am

Landwirtschaftliche Krankenkasse erhält Zuschuss

Die Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK) erhält 30 Millionen Euro Zuschuss.

Das Kabinett stimmte heute dem Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege zu. 

Um die finanzielle Stabilität der Krankenversicherung auch im Jahr 2021 zu gewährleisten und die Beiträge weitestgehend stabil zu halten, sieht der Entwurf einen einmaligen Bundeszuschuss in Höhe von fünf Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds vor. Bundesministerin Julia Klöckner hatte sich intensiv für den Zuschuss eingesetzt.

Die LKK erhält von diesem Bundeszuschuss einen Anteil in Höhe von 30 Millionen Euro. Damit soll die LKK entstandene und in 2021 noch entstehende Mehrausgaben infolge der Corona-Pandemie teilweise ausgleichen können. Die Beiträge können damit annähernd stabil gehalten werden. Ohne den Bundeszuschuss wäre der Beitrag im Durchschnitt um 5,9 Prozent gestiegen.

Die LKK nimmt nicht am Gesundheitsfonds teil, daher bedarf es einer separaten Finanzierungsregelung für die LKK.

Mit Material von BMEL

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Schweinehalter unter Druck
  • Thema der Woche: Wolfsvergrämung mit Schafsglocken?
  • Pflanzenbau: Klimaschutz - Ackerbau gefordert
  • Tierhaltung: Wohin mit den Schweinen?
  • Betrieb: Vermarktungsalternative für Milch - Verbraucher entscheiden
  • Leben auf dem Land: Naturerlebnispfad in Butjadingen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen