Heizanlage für Holzpellets
Christel Grommel | am

Pelletpreis: Milder Winter drückt den Preis

Der bundesweite Preis für Holzpellets ist im Februar leicht gesunken. Der Durchschnittspreis für sechs Tonnen Abnahmemenge liegt nun bei 261,61 Euro pro Tonne. Das gab der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) an.

Der Preis befindet sich im stetigen Rückgang: Im Vergleich zum Januar ist das ein Rückgang von 0,2 Prozent, zum Vorjahresmonat sind es sogar 1,2 Prozent weniger. Ein Kilogramm Pellets kostet demnach 26,16 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme 5,23 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl liegt im Februar bei 12,7 Prozent, gegenüber Erdgas bei rd. 17,0 Prozent.

Regional gibt es Unterschiede bei den Preisen für HolzpelletsAm günstigsten sind Pellets wie schon im Vormonat mit 258,57 EUR/t in der Region Mitte. In Nord-/Ostdeutschland kosten Pellets durchschnittlich 260,65 EUR/t, knapp gefolgt von Süddeutschland mit 261,69 EUR/t.

 

Geringere Nachfrage

DEPV-Geschäftsführer Bentele führt den gesunkenen Preis auf den milden Winter zurück: „Die jahreszeitlich zu milden Temperaturen beeinflussen den Preis für Holzpellets. Einerseits sind die Produktionsbedingungen sehr gut, andererseits ist die Nachfrage insbesondere von Großverbrauchern witterungsbedingt niedriger."

Bentele sieht darin auch einen Beweis für Vertrauenswürdigkeit: "Die Situation ist aber auch ein Beleg für die Transparenz des Pelletmarktes und zeigt, dass Verbraucher sich auf die kleinen Presslinge verlassen können.“

 

Mit Material von DEPV

Thema der Woche

  • Thema der Woche: Klimaschutz - ein Milchviehbetrieb mit Klimabilanz
  • Agrarpolitik: Einreiseverbot für Saisonarbeitskräfte
  • Geld und Recht: Corona - Soforthilfen beantragen
  • Tierhaltung: Tierwohl in der Hähnchenmast
  • Pflanzenbau: Auf Fehlersuche bei der Düngung
  • Leben auf dem Land: Beef Kings - Rindfleisch aus Bötenberg

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren