Hand im Kettenhandschuh zerteilt Fleisch
Christel Grommel | am

Tönnies gründet 15 Tochterfirmen

Tönnies will bis Ende des Jahres alle Arbeiter in der Produktion mit einem direkten Arbeitsvertrag anstellen. Kritiker befürchten, dass mit Hilfe der Tochterfirmen das alte System aufrecht erhalten werden soll.

Die Tochterfirmen wurden bereits beim Amtsgericht in Gütersloh eingetragen. Als Gegenstand der Gesellschaften wird die Herstellung und der Vertrieb von Fleischwaren aller Art angegeben – einschließlich der Schlachtung, Zerlegung und Kommissionierung sowie die "Be- und Verarbeitung zu handelsfähigen Endprodukten".

Bisher waren die Arbeiter in diesen Bereichen vor allem über Werkverträge bei Tönnies beschäftigt. Allein im Tönnies-Stammwerk sind es die Hälfte der 7.000 Beschäftigten.

Die Gewerkschaft NGG befürchtet, dass Tönnies weitermachen will wie bisher - unter einem anderen Namen. "Es ist ein seltsamer Zufall, dass gerade jetzt die Tochtergesellschaften aus dem Boden sprießen", sagt NGG-Sprecher Bohl. Man vermutet, dass die verbotenen Werkverträge weiter genutzt werden, nur eben über die Tochterfirma im eigenen Haus.

Auch die Politik reagiert skeptisch. SPD-Fraktionsvize Katja Mast begleitet das Gesetzgebungsverfahren zum geplanten Verbot von Werkverträgen und sagte deutlich, dies müsse im Kernbereich der Fleischindustrie der Vergangenheit angehören.

Mit Material von Handelsblatt

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen