Tierfutter
Anne-Maria Revermann | am

Trotz Coronavirus: Bauern sorgen für ausreichend Lebensmittel

Das Angebot an Lebens- und Futtermitteln in Deutschland ist laut Bauernverband in der Coronavirus-Krise nicht in Gefahr.

"Deutschland ist mit heimischen Lebensmitteln gut versorgt, so dass Hamsterkäufe nicht notwendig sind", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied am Montag (16. März). Grundnahrungsmittel wie Getreide, Kartoffeln, Obst und Gemüse werde es weiterhin in ausreichender Menge geben.

Auch die Futterversorgung der Tiere sei gesichert, sodass Fleisch, Wurst oder Milch ebenfalls weiter verfügbar seien. Rukwied betonte: "Wir Bauern werden auch in Zeiten des Coronavirus weiter die Bevölkerung mit sicheren und hochwertigen Lebensmitteln versorgen können."

Er verwies auf einen weiterhin hohen Selbstversorgungsgrad bei Grundnahrungsmitteln - dieser zeigt an, wie viel Prozent des Verbrauchs in Deutschland selbst erzeugt wird. Nach Daten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung seien es etwa bei Hart- und Weichweizen zuletzt 117 Prozent gewesen, bei Kartoffeln 148 Prozent und bei Frischmilcherzeugnissen 116 Prozent.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Fleischbranche am Scheideweg
  • Agrarpolitik: Ergebnisse aus dem Verbraucherschutzbericht
  • Betriebsführung: Den Überblick über die Finanzen behalten
  • Energie: Biogasmotoren bei Hitze schützen
  • Pflanzenbau: Schädlinge im Raps bekämpfen
  • Leben auf dem Land: So lernen Kinder richtig radeln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen