Jagd Hochsitz

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Corona: Viele Jagdscheinkurse werden unterbrochen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf Niedersachsens Jäger aus. Viele angehende Jäger müssen ihren Abschluss unterbrechen.

Viele Jagdscheinkurse mussten unterbrochen oder ausgesetzt werden, sagte Florian Rölfing von der Landesjägerschaft Niedersachsen. Verlässliche Zahlen über abgelegte Prüfungen gebe es deswegen für das vergangene Jahr noch nicht.

Für die bereits ausgebildeten Jäger fielen coronabedingt viele Jagden aus oder mussten in einem viel kleineren Rahmen stattfinden. Auch das Jagdjahr 2021, das wie immer am 1. April beginnt, sieht Rölfing problematisch. Hygienekonzepte, Abstandsregelungen und auch Kontaktnachverfolgungen müssen beispielsweise bei den großen Gesellschaftsjagden beachtet werden.

Steigendes Interesse

In den letzten Jahren beobachtet er ein steigendes Interesse am Jagschein. Die Gründe dafür mögen überraschen: der Trend zu mehr Nachhaltigkeit und bewussterer Ernährung.

In den Jahren 2016 bis 2019 haben jeweils rund 3.500 Menschen erfolgreich die Prüfung zum Jäger abgelegt. Insgesamt gibt es in Niedersachsen rund 60.000 Menschen mit einem Jagdschein.

Mit Material von dpa
imago0108250794h.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Der richtige Zeitpunkt für Zwischenfrüchte
  • Schnecken richtig bekämpfen
  • Zinkersatz in der Ferkelaufzucht
  • Bauwagenidylle im Auenland
  • Pflanzenkohle für den Humusaufbau

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen