Zapfwellenhacker
Cornelia Krieg | am

Jenz GmbH präsentiert neuen Zapfwellenhacker

Das westfälische Unternehmen JENZ GmbH aus Petershagen präsentiert auf der Agritechnica erstmals seinen neuen Zapfwellenhacker HEM 841 Z.

Mit der Entwicklung dieser Maschine reagiert das Unternehmen auf den seit Jahren zunehmenden Trend zu leistungsstärkeren Schleppern, wie Uwe Uwe Hempen-Hermeier, geschäftsführender Gesellschafter der JENZ GmbH erklärt. Der landwirtschaftliche Strukturwandel mit wachsenden Betriebsgrößen und effizienten Produktionsprozessen erfordere immer größere Maschinen.

Der HEM 841 Z ist für einen Leistungsbedarf von 180 – 400 kW konzipiert und damit für die Serie der Großtraktoren ausgelegt. Mit einer Einzugsbreite von 1.400 mm ist der HEM 841 Z besonders für die Verarbeitung von sperrigem Material wie Strauchschnitt geeignet und erreicht dabei Durchsatzleistungen von bis zu 370 srm/h.

 

Bewährte Technik und verbesserte Hydraulik

Das zeichnet das Modell HEM 841 Z aus:

  • Überarbeitete Einzugsbereich: Im Ergebnis kann das Ausgangsmaterial noch breiter und flacher auf dem Tisch verteilt werden und das sorgt für eine bessere Schneidgeometrie und einen leichteren Lauf der Trommel.
  • Überarbeitete untere Einzugswalze: Das Material kann nun länger aktiv dem Rotor zugeführt werden, wodurch der Einzug nicht nur aggressiver arbeitet, sondern auch die Hackschnitzelqualität bei den Endstücken deutlich zunimmt.
  • Bewährte Technik wurde im Bereich des Antriebsstrangs verbaut.
  • Hocheffiziente Hydraulik mit Verstellpumpen sorgt für einem geringeren Verschleiß- und Wartungsaufwand.
  • Der hydraulische Ventilator lässt sich stufenlos und unabhängig von der Drehzahl des Hackrotors steuern und damit den Einsatzbedingungen optimal anpassen. Das sorgt für einen gleichmäßigeren Hackschnitzelauswurf und eine Entlastung der Hydraulikanlage. Die reduzierte Ventilatorgeschwindigkeit verringert den Abrieb am Hackgut, wodurch der Feinanteil sinkt.

Der HEM 841 Z ist das größte JENZ Zapfwellenaggregat und Er ersetzt den bisherigen HEM 821 Z.

Familienunternehmen in dritter Generation

Die JENZ GmbH produziert am Standort im ostwestfälischen Petershagen mobile und stationäre Holzzerkleinerer und Biomasseaufbereiter. Das 1921 gegründete Familienunternehmen wird dabei in der dritten Generation von der Gründerfamilie geführt. Auch die vierte Generation ist bereits im Unternehmen tätig. Mit rund 240 Mitarbeitern, darunter 19 Auszubildende und duale Studenten

erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 58 Millionen Euro. Mehr als 60 % der Maschinen werden, gestützt durch ein weltweites Netz qualifizierter Händler, exportiert. Im Direktvertrieb ist das Unternehmen mit fünf Servicestützpunkten im deutschsprachigen Raum gut aufgestellt.

 

Stand auf der Agritechnica: Halle 26, Stand C56.

Mit Material von Jenz
Das könnte Sie auch interessieren