Weihnachtsbäume
Heidrun Mitze | am

Weihnachtsbäume und Schmuckgrün: Preise bleiben stabil

Die Erzeuger- und Endverbraucherpreise für Weihnachtsbäume hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr kaum verändert. Wir haben die aktuellen Werte für Sie.

Klimadiskussion Trotz der vergangenen Dürren kann der Weihnachtsbaummarkt ausreichend bedient werden und die Auswirkungen auf die Preise sind gering. Das teilt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) mit. Ausfälle betreffen vor allem die dies- und letztjährigen Neuanpflanzungen. Im Frühling meldete der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger zudem Spätfrostschäden, vor allem an Fichten-, Blaufichten- und Nordmanntannen-Kulturen. Offenbar nahmen jedoch auch diese Schäden kaum Einfluss auf die diesjährigen Preise (Download unten).

Allerdings: Die aktuelle Klimadiskussion spielt für den Markt eine zunehmende Rolle. Die SDW hat diesbezüglich gut begründete Verkaufsargumente aufgelistet:

 

 

 

 

 

  • In acht Lebensjahren entzieht der Baum der Atmosphäre stetig CO2 und produziert Sauerstoff.
  • Bäume aus regionaler Erzeugung sind wegen der geringen Transportemissionen nahezu CO2-neutral.
  • Für geerntete Weihnachtsbäume werden neue gepflanzt.
  • Bei der Verrottung oder Verfeuerung des ausgedienten Baums wird so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor gebunden wurde.
  • Die Ökobilanz eines alternativen Plastikbaumes aus Fernost ist wesentlich schlechter. Zudem endet er als Plastikmüll. Mz

Preise für Verkäufe von Weihnachtsbäumen in der Saison Herbst/Winter 2019

Weihnachtsbaumpreise

Preise für Verkäufe für Waldgrün und Handsträußen in der Saison 2019

Preise für Waldgrün und Handsträuße
Das könnte Sie auch interessieren