Ein Handschlag besiegelt die Allianz

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kristina Wienand | am

GS und Fleming + Wendeln tun sich zusammen

GS wird neuer Gesellschafter bei Fleming + Wendeln. Die Firmen erhoffen sich davon Vorteile. Für Kunden soll es günstiger werden.

Die GS Landhandel AG wird neuer Gesellschafter bei Fleming + Wendeln: Dazu kauft die GS die Anteile der Familie Wendeln, die sich bisher auf 50 Prozent von Fleming + Wendeln beliefen. Familie Fleming hält weiterhin die restlichen 50 Prozent. 

Beide Unternehmen bleiben zwar eigenständig, sie wollen aber künftig vor allem in den Bereichen Einkauf, Produktion und Logistik eng zusammenarbeiten. Wenn die Kartellbehörden zustimmen, wird die Beteiligung von GS zum Ende dieses Jahres vollzogen werden. Wie viel der Deal gekostet hat, dazu äußerten sich die Firmen nicht. 

 

Vorteile auch für die Kunden

Gemeinsam soll künftig etwa der Einkauf gebündelt werden. Der Vorteil: Beschaffungskosten können nachhaltig reduziert werden. Durch den Zusammenschluss erhoffen sich beide Firmen auch eine stärkere Verhandlungsposition gegenüber Lieferanten. Wenn Agrarrohstoffe, Betriebsmittel sowie Energie- und Kraftstoffe günstiger eingekauft werden können, soll das auch an die Kunden weitergegeben werden, betonten die Unternehmen. 

Auch in punkto Logistik und Produktion gibt es demnach Vorteile durch die Allianz: Dank einer besseren Auslastung der Produktionskapazitäten und einer effizienteren Logistik könnten die Kosten sinken. Die Kunden sollen besonders von geringeren Frachtkosten profitieren. 

Nährstoffmanagement soll verbessert werden

Vor allem beim Nährstoffmanagement wollen die beiden Partner Innovationen auf den Weg bringen. Landwirte sollen demnach von ihren Lösungen zur Nährstoffvermittlung und zur nachhaltigen Gülleaufbereitung und -verwertung profitieren.

„Uns eint die Überzeugung, dass eine Allianz, in der jeder Beteiligte seine Stärken einsetzen kann, die Antwort auf den dynamischen Strukturwandel und sich ändernde Märkte ist. Gemeinsam wird es uns gelingen, die Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen zu erhalten und weiter im Interesse unserer Kunden auszubauen“, sagte Alexander Fleming, geschäftsführender Gesellschafter bei der F + W Holding GmbH & Co. KG, zu dem Zusammenschluss. 

Stärken beider Firmen sollen eingesetzt werden

Gegründet wurde die Unternehmensgruppe Fleming + Wendeln mit Sitz in Garrel 1986. Heute produziert Fleming + Wendeln an fünf Standorten Futter für Schweine, Geflügel und Rinder. Landwirte können bei dem Unternehmen auch Betriebsmittel wie Saatgut, Pflanzenschutz- und Düngemittel kaufen. Fleming + Wendeln handelt außerdem mit Getreide und anderen Rohwaren und betreibt eine Tankstelle. 2020 lag der Umsatz bei 290 Millionen Euro.

Die GS agri eG mit Sitz in Schneiderkrug ist etwa hundert Jahre älter als Fleming + Wendeln und wurde 1881 von Landwirten für Landwirte gegründet. Der wichtigste Geschäftszweig der Genossenschaft ist die Produktion und der Vertrieb von Mischfutter. Zudem betreibt die GS Baustoffzentren, Tankstellen, Haus- und Gartenmärkte. Der Umsatz im Jahr 2020 lag bei 350 Millionen Euro

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Messerückblick EuroTier
  • Amtsantritt von Miriam Staudte
  • Biogasanlagen droht Insolvenz
  • Schlepper-Lichterfahrt: Infos zu Führerschein & Co.
  • Adventsrezepte mit Walnüssen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen