Agritechnica, Messebesucher in einer Halle mit Traktoren
Claus Mayer | am

Agritechnica: DLG bereitet Absage vor

Es bahnte sich an, nun ist es fast offiziell: Auch der Nachholtermin der Agritechnica Anfang 2022 kann nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Die DLG Service GmbH der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft bereitet derzeit eine Absage der beliebten Landtechnikmesse vor. Damit kann auch der Nachholtermin, der vom 27. Februar bis 5. März angesetzt war, nicht in Präsenz stattfinden. Dies geht aus Informationen hervor, die der Redaktion der "traction" vorliegen.

Was bedeutet das für die Hersteller?

Aktuell klärt die DLG mit den Ausstellern, wie mit bereits gezahlten Standmieten zu verfahren ist. Dem Vernehmen nach soll ein großer Anteil davon direkt als Gutschrift für die Standmiete zur Agritechnica 2023 gelten.

Unter Corona-Auflagen wäre es eine andere Agritechnica

Die Aussteller waren bereits vorher unzufrieden, denn aufgrund der Corona-Auflagen hatte sich eine deutlich geringere Besucherzahl also noch 2019 angedeutet.

Die offizielle Absage der Landtechnik-Leitmesse könnte am morgigen Donnerstag (9.12.) erfolgen, wenn weitere Beschlüsse der niedersächsischen Landesregierung zum Umgang mit der Pandemie anstehen.

Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen