Übergabe eines Pneumatik-Düngestreuers an die Landwirtschaftskammer Niedersachsen.
Ellen Hartmann | am

Helmstedt: Moderne Landmaschine für LWK-Projekt

In Schickelsheim hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) das Projekt „PraxisLabor Digitaler Ackerbau“ ins Leben gerufen. Hier steht jetzt ein Pneumatkik-Düngestreuer der ersten Generation.

Landwirtschaftskammer-Präsident Gerhard Schwetje hat das Gerät der Baureihe AERO 32.1 vom Hersteller Rauch Landmaschinen GmbH aus Sinzheim und der Werksvertretung Michalek aus Lehrte offiziell entgegengenommen.

Düngen heißt, präzise zu arbeiten

"Insbesondere die innovative Technik im Hinblick auf einen präziseren Umgang mit Düngern, welcher künftig noch mehr als bisher erforderlich sein wird, macht dieses neue Gerät für uns so interessant", freut sich Schwetje über die moderne Maschine. Bei einem öffentlichen Vergabeverfahren hatte dieser Streuer durchgesetzt. Nun solle das neue Gerät im Labor der LWK Versuche durchführen, denn beim Düngen komme es darauf an, präzise zu sein. Diese Anforderung können herkömmliche Schleuderstreuer oft nicht erfüllen.

Was kann die Maschine?

Die Streuaggregate des Pneumatik-Düngestreuer in Nahaufnahme.

"Der neuartige pneumatische Düngerstreuer wird mit Hilfe von Daten gesteuert, die etwa von Sensoren, Drohnen und Satelliten gesammelt wurden – damit soll das Gerät, bestenfalls auch innerhalb seiner Arbeitsbreite, die Dosierung des ausgebrachten Stickstoffdüngers möglichst flexibel an den tatsächlichen Bedarf der Pflanzen anpassen", so Dr. Harm Drücker, Leiter des LWK-Fachbereichs Energie, Bauen, Technik. Das bedeute: Die Maschine spare bei der Überfahrt einzelne Flächen aus und berücksichtige andere, asymmetrische Flächen mit höherem Nährstoffbedarf.

"Durch die zahlreichen kleinen Streuaggregate erfolgt die Verteilung des Düngers bei dem neuen Modell im Vergleich zum herkömmlichen Schleuderstreuer unter höchstmöglicher Präzision und randscharf mit einer geringen Windanfälligkeit", weiß Jobst Gödeke, Leiter des PraxisLabors. Dies sei von Vorteil, wenn es darum gehe, an Randbereichen von sensiblen Feldgrenzen und Biotopen zu düngen.

Mit Material von LWK
lpx_139301.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen