Traktor und Häcksler bei der Maisernte.
Ellen Hartmann | am

Immer mehr Traktorzulassungen in der EU

Das erste Halbjahr 2021 verlief für die Traktorenhersteller in der Europäischen Union sehr erfolgreich. Das hat der Dachverband der Europäischen Landmaschinenindustrie (CEMA) nun mitgeteilt.

Laut CEMA seien in der ersten Jahreshälfte 2021 europaweit 25 Prozent mehr Schlepper neu zugelassen worden als in den ersten sechs Monaten im vergangenen Jahr. Nach Angaben des Verbandes liege dieser Kaufanstieg am Nachholbedarf nach dem Corona-Jahr 2020. Insgesamt seien europaweit 115.146 Traktoren neu zugelassen worden. Darunter 32.353 Maschinen der Leistungsklasse bis 37 kW beziehungsweise 50 PS und 82.793 mit der Leistung von 38 kW und mehr.

Bereits viele Zulassungen 2021

Davon seien 89.060 dieser Fahrzeuge landwirtschaftliche Zugmaschinen, so der CEMA weiter. Beim Rest handele es sich um Quads, Teleskoplader sowie um sonstige Traktoren. Dennoch habe der Verband festgestellt, dass die Landtechnikbranche weiterhin stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leide. Derzeit würde es noch immer erhebliche Herausforderungen in der Lieferkette geben. Im Jahr 2020 seien insgesamt 189.242 Traktoren in der EU zugelassen worden, heißt es von der CEMA. Damit habe die Zahl der Zulassungen 2020 mit drei Prozent unter dem Vorjahreswert gelegen. Bei den Neuzulassungen hätten 2020 49.338 Traktoren eine Leistung von 37 kW aufgewiesen,  139.904 eine von mindestens 38 kW. 149.667 dieser Traktoren seien landwirtschaftliche Zugmaschinen gewesen. 

Frankreich und Deutschland: Europas größte Schleppermärkte

Der CEMA wies zudem darauf hin, dass die Pandemie den Markt im zweiten Quartal 2020 mit einem Rückgang der Neuzulassungen von fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr stark getroffen habe. Das zweite Quartal sei traditionell eine Zeit mit hoher Nachfrage nach Traktoren. Jedoch habe sich der Markt im dritten und vierten Quartal mit einem Plus von 7,5 sowie vier Prozent wieder erholt. Laut dem Verband seien Deutschland und Frankreich nach wie vor die zwei größten Schleppermärkte in Europa. Auf diese beiden Mitgliedstaaten seien knapp vier von zehn in der EU neu zugelassenen Traktoren entfallen. Zusammen mit mit Italien sei dies sogar etwa die Hälfte. 

Mit Material von AgE
Pressebild_Wasserstoff_Landtechnik.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen