on_TIM Funktionen Anbaugeraete_Foto 1 Claas_Cargos_TIM
on_TIM Funktionen Anbaugeraete_Foto 2 Krone Rundballenpresse
on_TIM Funktionen Anbaugeraete_Foto 6 Kubota
on_TIM Funktionen Anbaugeraete_Foto 5 Fendt_Rogator1
on_TIM-Funktionen Anbaugeraete_Foto 3 Bildschirm
on_TIM Funktionen Anbaugeraete_Foto 4 lemken_eurotitan_10
Tobias Meyer | am

Landtechnik: TIM-Funktion verbindet Traktor und Anbaugerät

Immer mehr Hersteller statten ihre Geräte mit TIM-Funktionen aus. Darüber können diese den Schlepper selbst steuern. Inzwischen funktioniert das oft herstellerübergreifend und wird immer weiter ausgebaut.

Bereits auf der Agritechnica 2009 wurden Lösungen präsentiert, bei denen Maschinen eines Herstellers Daten austauschten: John Deere und Pöttinger zeigten zusammen eine Kombination aus Ladewagen und Traktor, die zusammen auf die Gegebenheiten im Feld reagieren. Das war damals jedoch noch Pionierarbeit und funktionierte nur durch einen Schwad-Scanner vorne am Schlepper.

In den Folgejahren testeten das auch andere Hersteller in verschiedenen Maschinen: Die Firma Rauch etwa zeigte – ebenfalls zusammen mit John Deere – einen Düngerstreuer, der selbst bestimmen konnte, welche Hydraulikleistung er vom Schlepper benötigte. Der Grundgedanke lautete: Das Arbeitsgerät steuert Traktorfunktionen, um den Fahrer zu entlasten und die Maschinenleistung zu steigern.

Amazone-Landmaschine-Acker.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen