EIngebauter Lichtfirst mit Strahlern
Charlotte Meyer | am

Ratgeber: So beleuchten Sie Ihre Halle richtig

Nur bei gutem Licht lässt sich produktiv arbeiten. Lesen Sie hier,worauf Sie bei der Planung der Hallenbeleuchtung achten sollten.

Die Sonne spendet unbestritten das beste Licht. Aber auch in Maschinenhallen fällt viel Arbeit an; also sind auch dort gute Lichtverhältnisse wichtig – und das fängt schon bei der Planung des Hallenbaus an.  

Worauf ist bei der Planung von Belichtungsflächen zu achten?

  • Planen Sie beim Hallenbau eine Belichtungsfläche von mindestens acht bis zehn Prozent der Gebäudehülle ein.
  • Die Belichtung über die Dachflächen ist von Vorteil, denn dabei wird das einfallende Licht besser gestreut.
  • Wenn die Belichtung über die Seitenwände erfolgen soll, planen Sie die Flächen möglichst hoch unter der Traufe als durchlaufende Lichtbänder.

Welche Art von Lichtplatten sollten Sie verbauen?

  • Die Lichtplatten sollten milchig-weiß gefärbt sein.
  • Deren Lichteinfall ist zwar um 20% geringer als bei klaren Fabrikaten, aber die Lichtstreuung ist um ein Vielfaches besser.
  • Außerdem lassen matte Platten sichtbehindernde Hell- Dunkel Kontraste weicher erscheinen.
  • Durchsichtige Belichtungsplatten bieten sich dann an, wenn sie auf Augenhöhe angebracht werden.
  • Bei der Materialwahl sollten Sie entweder auf Polyvinylchlorid (PVC) oder Polykarbonat (PC) setzten. Diese sind besonders witterungsbeständig und somit lange haltbar.

Auf welchem Weg lässt sich außerdem Tageslicht in die Halle bringen?

  • Eine weitere Möglichkeit bietet Ihnen der Einbau von Lichtfirsten.
  • Sie sind bis zu einer Breite von vier Metern erhältlich und werden speziell anhand des jeweiligen Dachneigungswinkels gefertigt.
  • Auch in diesem Fall empfehlen sich PVC oder PC als Material.

Wie sollte die elektrische Beleuchtung gestaltet werden?

  • In Maschinen oder Mehrzweckhallen empfiehlt sich grundsätzlich eine flächige Beleuchtung, sodass die ganze Halle arbeitstechnisch genutzt werden kann.
  • In besonders großen Hallen ist es aus Kostengründen aber sinnvoll, die Beleuchtung in einzelne Segmente zu unterteilen, die separat an und aus geschaltet werden können.
  • Bei kleinen Hallen reicht es dagegen in der Regel aus, wenn sie nur einen Stromkreis haben.

Welche Leuchtmittel bieten sich für die Ausleuchtung von Hallen an?

  • Bei einer Neuinstallation sind LEDs als Leuchtmittel zu empfehlen.
  • Sie sind zwar teuer in der Anschaffung, rechnen sich nach zwei bis drei Jahren durch die merklich geringeren Stromkosten.
  • Die Verwendung von LED- Strahlern ist dabei günstiger als LED- Röhren, da Sie meistens weniger in die Leuchten mit den dazu gehörigen Leitungen investieren müssen.
  • In Stallgebäuden sollten Sie beim Kauf der LED- Leuchten auf Ammoniak resistente Produkte achten. Normale Leuchten könnten durch die aggressive Stallluft platzen.
  • Wenn diese nicht verfügbar sind, verwenden Sie weiterhin Leuchtstoffröhren.
Mit Material von Hans-Nikolaus Meiforth, LWK Niedersachsen

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen