Äpfel liegen im Gras
Anne-Maria Revermann | am

Alte Obstsorten wichtig für Klimawandel

Alte Obstsorten bieten eine große genetische Vielfalt, die für den Klimawandel wichtig sein könnte.

Viele Obstsorten, die früher auf bäuerlichen Wiesen zu finden waren, verschwinden immer mehr. Obst, das für den Handel bestimmt ist, hat oft dieselben Elternsorten. Dadurch gibt es zwar eine gewisse Anzahl von Obstsorten auf dem Markt, diese sind aber genetisch miteinander verwandt.

Das sei laut Biologen ein großer Verlust. Alte Obstsorten sind interessant, weil sie einen sehr großen Genpool bilden und somit auch mit Blick auf den Klimawandel wichtig seien.

Das Verschwinden alter Sorten wäre zudem ein kultureller Verlust. Denn der Anbau von Obst sei eine kulturelle Leistung gewesen, mit Bräuchen und bestimmten Gerichten.

Die gute Nachricht: Allein in Niedersachsen gibt es laut Schätzungen hunderte alte Obstsorten.

Mit Material von dpa
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Ferien auf den Ponyhöfen
  • Agrarpolitik: Sommerreise der Ministerin - Vorstellung der Ackerbaustrategie
  • Tierhaltung: Optimierung der Kuhfruchtbarkeit
  • Technik: Richtig belüften im Kartoffellager
  • Pflanzenbau: Tipps zur N-Düngung im Herbst
  • Leben auf dem Land: Meteoriten im Oldenburger Land

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich