Bratapfel
Hilke Lehmann | am

Bratapfel zum Fest: Der absolute Weihnachts-Klassiker

Warum man anfing, Äpfel zu füllen und zu backen, ist heute nicht mehr herauszufinden. Der Geschmack spricht allerdings für sich. Und auch herzhaft sind Bratäpfel ein Genuss.

Ursprünglich war es ein sehr einfaches Rezept: Man legt gewaschene Äpfel ungeschält auf eine Fettpfanne (ein tiefes Backblech) oder in eine Auflaufform, schiebt sie in den Backofen und backt sie bei 180 °C so lange, bis die Schale aufplatzt (etwa eine halbe Stunde). Nun wird der klassische Bratapfel mit Zucker und Zimt bestreut und aus der Schale gelöffelt. Besonders lecker ist er mit Vanillesoße.

Weihnachten: So viele Rezepte für leckere Bratäpfel

Heute gibt es unzählige Rezepte mit verschiedensten Füllungen. Zum Beispiel mit Rosinen, Marzipan und Nüssen, die oft recht süß ausfallen. Darum sollte der Apfel selbst genug Säure und Fruchtgeschmack mitbringen. Am besten eignen sich die Sorten Cox Orange oder Boskoop. Der auch zum Backen hervorragend geeignete Boskoop ist schön groß, eher säuerlich und behält beim Backen, vorbildlich seine Form.

Abb_Pikante-Brataepfel.jpg

Bratapfel aus dem Römertopf? Das geht!

Sanft garen kann man sie auch im Römertopf: Mit etwas Butter werden die Äpfel darin besonders saftig. Dazu gefüllte Äpfel in den Römertopf setzen, Deckel befeuchten und den Topf damit verschließen. Auf die mittlere Schiene in den kalten Backofen schieben und Äpfel bei 220 °C rund 30 Minuten garen, die letzten 15 Minuten den Deckel abnehmen.Schmackhaft sind auch herzhafte Varianten. Dafür den Apfel halbieren, das Kerngehäuse entfernen, die Hälften mit einem Teelöffel aushöhlen. Fruchtfleisch mit Apfelwürfeln mit gebratenen Baconstreifen und Zwiebelwürfel oder Frühlingszwiebeln und geraspeltem Käse (Pikantje, Greuyere oder Camenbert) mischen, in die Hälften füllen und in der Fettpfanne oder Auflaufform bei 180 °C etwa 25 Minuten backen.

Hier noch ein Rezept: Bratapfel - ganz klassisch

Zutaten:

  • 4 große Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g Rosinen
  • 150 ml Apfel- oder Orangensaft
  • 80 g Marzipan
  • 3/4 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
  • 1 EL gehackte Mandeln oder Haselnüsse
  • 20 g Butter (grobe Angabe)

Zubereitung:

Die Rosinen in 2 Esslöffeln vom Fruchtsaft einweichen. Den restlichen Saft zusammen mit 1 EL Zitronensaft in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Beiseite stellen. Äpfel waschen, mit einem Apfelausstecher aushöhlen und mit einem Teelöffel das Kerngehäuse von oben großzügig herauskratzen. Unten muss der Apfel noch geschlossen sein, damit die Füllung nicht herausläuft. 1 EL Zitronensaft in die Äpfel träufeln.

Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Marzipan in vier Stücke teilen und jeweils zu etwa dreiviertel in die Äpfel drücken. Die eingeweichten Rosinen mit Zimt und dem restlichen Marzipan (sowie nach Belieben gehackten Mandeln) mischen und ebenfalls in die Äpfel füllen. Gefüllte Äpfel in eine Auflaufform setzen.

Mit der Saftmischung übergießen und kleine Butterflöckchen auf die Füllung geben, damit die Rosinen nicht anbrennen. 30 bis 35 Minuten backen und mit Vanillesauce oder angetautem Vanilleeis servieren. Lecker!

Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen