Gülleausbringung mit Schleppschlauch
Christel Grommel | am

Düngung an Gewässern mit Hangneigung: Land bietet Hilfestellung

Die Anforderungen wurden nun in einer Tabelle "Übersicht Regelungen auf Flächen mit Hangneigung entlang von Gewässern" zusammengefasst.

An Gewässern mit Hangneigung sind durch die Änderung der Düngeverordnung (DüV) nun höhere Auflagen bei der Ausbringung von Düngemitteln zu beachten. Die genauen Anforderungen sind abhängig von der durchschnittlichen Hangneigung der an das Gewässer grenzenden Fläche.

Durch die ebenfalls im Sommer 2020 durchgeführte Novellierung des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) wurde außerdem ein Begrünungsgebot für Gewässerrandstreifen an hängigen Flächen an Gewässern eingeführt (vgl. § 38 a WHG).

Eine Tabelle soll nun Hilfestellung geben. 

Unterstützung bei der Ermittlung der Hangneigung

Grundsätzlich gilt, dass der Bewirtschafter selbst dafür verantwortlich ist, welche Abstände zum Gewässer einzuhalten und welche Regelungen zu beachten sind.

Das Land (Umwelt- und Landwirtschaftsministerium) unterstützt allerdings Bewirtschafter und Berater dabei, eine Einschätzung der Hangneigung von Flächen entlang von Fließgewässern vorzunehmen. Sie erhalten Grundlagen für die Ermittlung betroffener Flächen.

Seit Mitte Juli 2020 gibt es daher bereits eine Hilfskulisse auf der Homepage des LBEG, die als Unterstützung zur Ermittlung der Hangneigung dient. Diese ist aufgrund der aktuell verfügbaren Daten zum Teil noch grob, weshalb derzeit seitens des Landwirtschafts- und Umweltministeriums sowie weiterer Fachbehörden an einer detaillierteren Darstellung der betroffenen Kulisse an Gewässern gearbeitet wird.

Weiterentwicklung für diese Landkreise

Die Umsetzung der Weiterentwicklung der Hangneigungskulisse ist prioritär für folgende Landkreise geplant:

  • Hameln-Pyrmont,
  • Hildesheim,
  • Wolfenbüttel,
  • Salzgitter,
  • Holzminden,
  • Northeim,
  • Goslar,
  • Göttingen,
  • Osnabrück,
  • Stadt Osnabrück,
  • Vechta,
  • Nienburg,
  • Schaumburg,
  • Region Hannover,
  • Helmstedt, W
  • Wolfsburg,
  • Lüchow-Dannenberg,
  • Lüneburg,
  • Uelzen,
  • Harburg,
  • Heidekreis und
  • Celle.

Mit ersten Ergebnissen für diese Landkreise wird im vierten Quartal 2021 gerechnet. Weiterentwickelte Hilfskulissen für gesamt Niedersachsen sollen in 2022 folgen.

Eine rundum vollständige Darstellung der Hangneigungskulisse wird jedoch auch in Zukunft in belastbarer Form problembehaftet bleiben, da nicht alle Gewässer eine Böschungsoberkante (BOK) aufweisen und dort dann die Regelung der Mittelwasserlinie greift. Diese ist kartographisch nur sehr eingeschränkt zu ermitteln und darüber hinaus auch veränderlich. Außerdem liegen die Gewässer dritter Ordnung bisher auch nicht flächendeckend digital in Niedersachsen vor. Insbesondere in diesen Fällen ist bis auf weiteres die Festlegung in der Örtlichkeit als das geeignetere Mittel anzusehen.

Tabelle mit Anforderungen

Übersicht Regelungen auf Flächen mit Hangneigung
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen