Feldspritze Weizen Frühjahr
Dr. Bernhard Werner | am

Fungizideinsatz: Was wird aus dem Winterweizen im Binnenland?

Extremes Wetter setzt dem Ackerbau zu. Der Befall verlagert sich, Pflanzenschutzmittel brechen weg. Aber: Was ist noch erlaubt?

Die Landwirtschaft hat zwei schwierige Jahre hinter sich. Wie in fast ganz Deutschland wurde auch in Niedersachsen der Weizen durch extreme Trockenperioden in Mitleidenschaft gezogen. Die Dürre führte dort teilweise zu deutlichen Ertragsausfälle und gleichzeitig zeigte sich im Getreide witterungsbedingt ein sehr spezifisches Befallsgeschehen.

Während der extremen Trockenheit spielten Krankheiten wie Mehltau oder Septoria tritici im Weizen kaum eine Rolle. Anstatt dessen häuften sich in den vergangenen Jahren Rostkrankheiten. Gerade der Braunrost führte 2018 und 2019 in Niedersachsen ohne Bekämpfung teilweise zu starken Schäden im Weizen. In den Jahren davor bewirkte Gelbrost erhebliche Ertragseinbußen. 
 

Übersicht: Fungizide für Winterweizen 2020

Fungizidauswahl für Winterweizen

Viele Fungizidmaßnahmen 2019 waren unwirtschaftlich

Wie sich das Befallsgeschehen 2020 entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Wichtige Weizenkrankheiten wie Mehltau, Halmbruch, Septoria tritici, DTR, Braunrost und Ährenfusarien dürfen aufgrund ihres Schadpotentials nicht außer Acht gelassen werden. Es bleibt aber festzuhalten, dass in den vergangenen sehr trockenen Jahren viele Fungizidmaßnahmen unwirtschaftlich waren. In Verbindung mit einer guten Bestandesbeobachtung ergibt sich daraus ein hohes Einsparungspotential. Notwendige Behandlungen sollten jedoch termingerecht durchgeführt werden.

Kaum neue Zulassungen bei Fungiziden

Allerdings wird ein gezielter Fungizideinsatz zunehmend schwieriger, da in den kommenden Jahren aufgrund verschärfter Zulassungskriterien für Pflanzenschutzmittelwirkstoffe auf EU-Ebene wichtige Wirkstoffe keine Zulassung mehr bekommen werden oder einzelne Zulassungen sogar zurückgezogen werden.

Es folgt eine Übersichtstabelle mit allen derzeit zugelassenen Weizenfungizide und ihrer Wirkung.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der LAND & FORST, Ausgabe 14/2020

Mit Material von Dr. Bernhard Werner, LWK Niedersachsen, Bezirksstelle Hannover

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen