Thumbnail
Christel Grommel | am

Gemüsebauern mit guter Ernte und mehr Ökofläche

Die Gemüsebauern in Deutschland haben trotz der Trockenheit im vergangenen Jahr eine bessere Ernte eingefahren als ein Jahr zuvor.

3,9 Millionen Tonnen Gemüse wurden geerntet, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Vor allem Möhren, Karotten, Speisezwiebeln und Weißkohl. Damit fiel die Ernte um 13 Prozent höher aus als im ertragsschwachen Jahr 2018 und fast 10 Prozent höher als im Schnitt der Jahre 2013 bis 2018. 

Die Freilandfläche für den Gemüseanbau summierte sich dabei auf gut 126.950 ha. Niedersachsen liegt an zweiter Stelle: Die größten Gemüsefelder liegen in Nordrhein-Westfalen (26.200 ha), dann folgt Niedersachsen mit 20.400 ha und Rheinland-Pfalz mit 19.200 ha. Die größte Fläche an Freiland wird mit Spargel bebaut. 

Der Ökoanbau nahm bei den Gemüsebauern zu. Ein Anteil von gut elf Prozent der gesamten Gemüseanbaufläche wurde vollständig ökologisch bewirtschaftet - 14.500 ha. Im Vergleich zum Jahr 2018 stieg die Erntemenge auf ökologisch bewirtschafteten Flächen um knapp 20 Prozent.

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren