Feld mit Reihen von Sojapflanzen

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Größerer Leguminosenanbau erwartet

In der EU-27 soll im Wirtschaftsjahr 2020/21 eine größere Fläche mit Hülsenfrüchten bestellt werden. Die zur Ernte 2020 mit Hülsenfrüchten bestellte Fläche wird in der EU-27 voraussichtlich um neun Prozent auf 2,5 Millionen ha wachsen.

Von dieser Fläche nehmen die Sojabohnen das größte Areal ein: 2020 eine Fläche von fast einer Million Hektar, elf Prozent mehr als im Vorjahr. Der Sojaanbau ist vergleichsweise am kräftigsten gewachsen. 

Flächenzuwächse werden vermutlich auch die Ackerbohnen und Futtererbsen verzeichnen. 
Landwirte in der EU-27 dürften auf 470.000 ha Ackerbohnen und damit neun Prozent mehr als 2019 ausgesät haben. Der Futtererbsenanbau soll um acht Prozent auf 840.000 ha ausgedehnt worden sein. Die Fläche von Süßlupinen wird hingegen voraussichtlich um drei Prozent auf 180.000 ha zurückgehen. 

Aufgrund der größeren Fläche von Hülsenfrüchten rechnet die EU-Kommission mit einer Ernte von insgesamt 6,7 Millionen t und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Nach Recherchen der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (mbH) dürfte die Erzeugung von Ackerbohnen und Sojabohnen um jeweils zwölf Prozent steigen. Bei Sojabohnen würde mit 2,95 Millionen t sogar ein Rekordniveau erreicht werden.

Mit Material von ufop

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ziegenmast als Nische
  • Gestiegene Betriebskosten abfedern
  • Wir findet man Mitarbeiter?
  • Kettensägenlehrgänge für Frauen
  • Grunddüngung im Herbst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen