Frau mit Stiege Himbeeren in Gewächshaus
Christel Grommel | am

Himbeerernte 2020 startet bald

Die Himbeerernte in Niedersachsen geht Anfang Juni los. Zunächst werden Himbeeren in Gewächshäusern und aus Folientunneln geerntet. Die Haupternte der Früchte im Freilandanbau wird wohl Mitte Juli beginnen.

Die ersten niedersächsischen Himbeeren des Jahres sind nach Angaben der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen in den nächsten Tagen reif für die Ernte.

"Die Haupternte in den Tunneln wird Anfang Juni beginnen und etwa fünf bis sechs Wochen dauern – im Freiland beginnt die Ernte voraussichtlich Mitte Juli", berichtete Felix Koschnick, bei der LWK Leiter der Versuchsstation Beerenobst in Vechta-Langförden. "Aufgrund neuartiger Kulturverfahren lassen sich Himbeeren mittlerweile bis in den September hinein ernten."

Albert Nordmann ist Berater für Beerenobst des Obstbauversuchsringes am Standort Vechta-Langförden des Obstbauzentrums ESTEBURG. Er erwartet eine gute Ernte: "Die derzeitige trockene Witterung lässt eine sehr gute Fruchtqualität erwarten. Die in den vergangenen Wochen wiederholt aufgetretenen Spätfröste haben nur zu geringen Schäden geführt, da die Himbeerblüte im Freiland noch nicht begonnen hatte."

 

Mehr Beeren aus geschütztem Anbau

In den vergangenen Jahren ging der Trend im Himbeeranbau zum geschützten Anbau. "Dadurch können für den Lebensmittelhandel witterungsunabhängig kontinuierlich gleichbleibende Mengen und Qualitäten angeboten werden", erläuterte Koschnick.

Das ist kostenintensiver als im Freiland. Der geschützte Anbau bietet jedoch den Vorteil, dass weniger Pflanzenschutzmittel genutzt werden kann, weil sich weniger Schaderreger an den Pflanzen festsetzen. "Freilandanlagen werden zu einem großen Teil mittlerweile als Selbstpflückanlagen genutzt", ergänzte Nordmann.

Sorgen bereiten den Betrieben derzeit die Fragen, ob es gelingt, trotz der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie rechtzeitig genügend qualifizierte Erntehelfer zu bekommen. Außerdem sorgt man sich um die Preise. Ob diese in Deutschland ein gutes Niveau erreichen, wenn es Himbeerimporte aus Spanien, Marokko und Portugal gibt, ist fraglich.

In Niedersachsen liegen die Zentren des Himbeeranbaus im Landkreis Vechta sowie auf der Stader Geest.

Mit Material von LWK Niedersachsen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen