Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft sei geregelt, sagt Stephan Schnakenberg vom Imkerverein Aurich. Viel schlimmer sei deren unkontrollierte Einsatz im privaten Einsatz oder auch das Anlegen von Steinbeeten. Das größte Problem in der Bienenhaltung ist und bleibt jedoch die Varroa-Milbe. Wie sich gegensteuern lässt, erklärt der Imker im Video.

Anne-Maria Revermann | am

Imker im Interview: Ist Landwirtschaft problematisch für Bienen?

Imker Stephan Schnakenberg aus Aurich erzählt, wo es derzeit Probleme in der Bienenhaltung gibt. Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dass Monokulturen oder Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft ein Problem für Bienen darstellen. Die ist jedoch ein Irrglaube, so der Imker. Die Probleme liegen woanders.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen