Frühling auch auf den Äckern

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Janina Schuster | am

Landwirte freuen sich über Frühlingsanfang

Mit steigenden Temperaturen erwachen auch die Pflanzen zum Leben und steigern ihr Wachstum. Dafür gesorgt haben ausgewogene Niederschläge und gezielte Zuführung von Nährstoffen seitens der Ackerbauer.

"In den vergangenen Tagen wurden bereits Nährstoffe auf den Feldern ausgebracht, soweit die Böden befahrbar waren, damit die Pflanzen ausreichend versorgt sind, wenn das Wachstum beginnt", erklärt Karl-Friedrich Meyer, Vorsitzender des Pflanzenausschusses im Landvolk Niedersachsen. Der Landwirt freut sich, wie viele seiner Kollegen darauf, dass es nach den kalten letzten Monaten nun endlich wärmer wird. Für eine optimale Nährstoffversorgung der Pflanzen setzen besonders innovative Landwirte auf modernste Technik, um den individuellen Stickstoffbedarf der Pflanze zu ermitteln. Ein Sensor erfasst dabei die Blattfarbe der Pflanze.

Niederschlag kam im richtigen Verhältnis

Meyer freut sich, wie gut die Bestände sich zum Teil entwickelt haben: "Wir hatten im November und Dezember ausreichend Niederschläge, aber nicht zu viel, so dass es keine Verschlämmungen und Fließschäden in den Hanglagen gab." Im Januar ergaben die Messungen 70 mm Niederschlag pro Quadratmeter. Mit dem starken Wintereinbruch im Februar gab es Temperaturen bis zu minus 25 Grad. Dank der schützenden 25 cm starken Schneedecke konnten diese den Pflanzen jedoch nichts anhaben. "Die Böden, vor allem im Wald, konnten diese Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen, und so konnte diese ganze Winterfeuchtigkeit genutzt werden, um den Bodenspeicher aufzufüllen. Man konnte das daran erkennen, dass die Flüsse kaum Hochwasser führten", sagt Meyer.

Deutscher Wetterdienst prognostiziert Durchschnittniederschläge

Diese Beobachtung teilt auch Corina Schube vom Zentrum für Agrarmeteorologische Forschung Braunschweig des Deutschen Wetterdienstes: "Die aktuelle phänologische Entwicklung bewegt sich im Bereich der langjährigen Mittelwerte des Eintrittsdatums, nachdem es in der milden Februarphase schon mal einen Entwicklungsvorsprung von teils mehr als sieben Tagen gab." Modellberechnungen des DWD besagen temperatur- und niederschlagsnormale Zeiträume April bis Juni, wobei der Osten sogar etwas zu feucht werden könnte. Laut Wetterexpertin sind belastbare Voraussagen für das Jahr jedoch noch nicht möglich.

Mit Material von LPD

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Gänsezucht: Risiko nimmt zu
  • Verhaltenstipps für Jäger bei Verkehrskontrollen
  • Tipps zur Auswahl von Landwirtschaftsreifen
  • E-Mail-Management im Agrarbüro
  • Modellvorhaben Gülleansäuerung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen