Jetzt im Herbst sollten Sie Ihre Kübelpflanzen für den Winter vorbereiten. Wir erklären Ihnen, wie das am besten funktioniert.
Ellen Hartmann | am

Lorbeer, Oleander und Co.: So überwintern Ihre Kübelpflanzen richtig

Jetzt im Herbst sollten die Ihre Kübelpflanzen wie Lorbeer, Oleander oder Palmen für den Winter vorbereiten. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie und wo Sie das am besten tun.

Gerade empfindliche Pflanzen wie Bougainvillea, Dipladenia und Palmen sollten bereits im Oktober - vor dem ersten Nachtfrost - in ihr Winterquartier gebracht werden. Auch Pflanzen, die aus Südamerika, Südafrika und Asien stammen, sollen bereits im Herbst an einen warmen Ort umgesiedelt werden. Mediterrane Pflanzen wie Olive, Feige oder Oleander können Sie noch bis November draußen stehen lassen, da diese Gewächse kältere Nächte aus ihrer Heimat gewohnt sind. Sie halten Temperaturen bis zu minus 5 grad aus. 

Rückschnitt & Pflege: Tipps für die Vorbereitung auf's Winterquartier

Bevor Ihre Pflanzen in das Winterquartier umziehen, sollten Sie kranke, erfrorene oder beschädigte Triebe entfernen. Wenn Ihre Kübelpflanzen an einem hellen, kühlen Platz überwintern, können Sie sie bereits im Herbst zurückschneiden. Sind die Überwinterungsbedingungen eher ungünstig, sollten Sie die Gewächse jetzt im Herbst nicht zu sehr zurückschneiden. So regen Sie den Nachtrieb nicht an und können den Rückschnitt im Frühjahr machen. Übrigens: Ein Rückschnitt vor der Winterruhe senkt den Pflanzenbedarf und reduziert die Verdunstung bei Immergrünen. Zusätzlich ist auch die Wahrscheinlichkeit eines Schädlingsbefalls geringer. 

Lorbeer, Oleander und Palmen: Der richtige Ort zum Überwintern

Früher haben Kübelpflanzen meist in Waschküchen oder alten Toilettenhäuschen überwintert, heute ziehen sie über die Wintermonate hinweg meist in den Keller oder die Garage um. Am besten geeignet sind helle und mäßig warme Räume wie Gewächshäuser oder Wintergärten. Für Kübelpflanzen eignen sich aber auch Kellerräume mit Lichtschächten vor den Kellerfenstern als Winterquartier. Achten Sie bei der Überwinterung stets darauf, ob Ihre Pflanzen empfindlich oder weniger empfindlich sind.

Hat ihr Keller Fenster, können Sie hier beispielsweise Lorbeer und Olive überwintern lassen, da diese Pflanzen sehr "lichthungrig" sind. Hier ein paar Tipps, wie Sie ihren Kellerraum modifizieren können: 

  • falls ihr Keller vor dem Fenster ein Trittgitter hat, können Sie dieses mit Noppenfolie abdecken - so entsteht eine Art Gewächshaus und schützt Ihre Pflanzen im Keller vor Minusgraden
  • öffnen Sie das Kellerfenster - so sorgen Sie für Temperaturen in Höhe von knapp unter Null Grad

Granatapfel, Feige und Canna: Ab in die Garage

Wenn Sie laubwerfende Kübelpflanzen wie Feige, Canna oder Granatapfel besitzen, können Sie diese am besten in der dunklen Garage überwintern lassen. Achten Sie hier jedoch darauf, dass die Garage frostfrei sein sollte. Damit die Temperaturen nicht unter 0 Grad sinken, können Sie hier einen Heizlüfter installieren. Wichtig beim Überwintern in der Garage ist jedoch, dass Sie die laubabwerfenden Pflanzen bei steigenden Außentemperaturen im Frühling sofort wieder nach draußen bringen. Denn sie brauchen beim ersten Austrieb Licht. Falls Ihre Garage ein Fenster hat, können auch Agaven dort die Wintermonate verbringen. 

imago0123467769h.jpg

Wann sollten Kübelpflanzen ins Winterquartier?

Grundsätzlich gilt: Lassen Sie die Kübelpflanzen so lange wie möglich draußen stehen. Im Keller sollte das Klima kühl sein, also unter 10 Grad liegen. Bei der Schmucklilie (Agapanthus) ist es unerlässlich, dass sie unter 10 Grad überwintert. Tut sie das nicht, bildet sie möglicherweise im Folgejahr keine Blüten. Ist der Keller zu warm und zu dunkel, bilden sich an den Pflanzen meist lange dünne Triebe. Auch leiden diese Gewächse oft unter Blattläusen. Pflanzen wie Oleander, Agaven, Palmen, Lorbeer, Passionsblumen oder Pelargonien können Sie auch im Treppenhaus lagen - wenn es dort genug Licht gibt. 

Überwintern im Kübel? So schützen Sie winterharte Pflanzen

Buchsbäume, Hortensien, Funkien, Ziergräser, Rosen oder Fettehenne können Sie auch im Kübel überwintern lassen.

Buchsbäume, Hortensien, Funkien, Ziergräser, Rosen oder Fettehenne können Sie auch im Kübel überwintern lassen. Diese Pflanzen sind winterhart, brauchen jedoch Schutz, da sie sonst erfrieren. Um die Pflanzen zu schützen, können Sie Bastmatten, Laub oder Tannengrün verwenden. Auch Holz, Styropor oder Keramikfüße unter den Töpfen helfen dabei, die Wurzeln der Pflanzen vor dem Erfrieren abzusichern. Zusätzlich vermeiden Sie so, dass die Kübel platzen. Bei der Wahl des Standortes sollen Sie darauf achten, dass die Töpfe möglichst nicht in der Sonne stehen. Der Wechsel zwischen sehr niedrigen Temperaturen in der Nacht und höheren Temperaturen am Tag schadet ihnen. Weiter können Sie wintergrüne Pflanzen mit einem hellen Vlies bedecken, damit nicht zu viel Wasser über die Blätter verdunstet. 

Mit Material von mdr und NDR
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen