Imker präsentiert Mietbienen
Christel Grommel | am

Mietbienen für das Image

Heute kann man Bienenvölker mieten. Das ist gut für das eigene Image, doch wichtig wäre auch, den Lebensraum der Bienen zu erhalten und zu erweitern.

Imker Jörg Staffel vermietet Bienenvölker. Zum Beispiel an eine Spedition. Für eine Gebühr pflegt er die Bienen und schaut ungefähr ein Mal monatlich nach den Tieren. 

Knapp 160 Euro im Monat kostet das, momentan sind von 35 Völkern zehn vermietet. Er bietet Rundumversorgung inklusive Meldung beim Veterinäramt, Bekämpfung von Schädlingen wie der Varroa-Milbe und Winterfütterung an.

Das Projekt bringe sowohl für die Umwelt als auch für Image und Marketing Vorteile, sagt der Geschäftsführer der Spedition. Nach der Ernte kann der Mieter mit 200 Gläsern Honig rechnen. 

Bestäubungsleistung kann man nicht importieren

Die Deutschen essen viel Honig, pro Kopf etwa ein Kilogramm im Jahr. Der Bedarf wird zu etwa 70 Prozent durch Importe gedeckt. Nur ein Prozent der deutschen Imker sind Berufsimker, die übrigen Hobbyimker - in wachsender Zahl. 145.000 Imker gibt es insgesamt in Deutschland. "Imkern ist heute hip", sagt Staffel.

Der Imker betont, wie wichtig die Bienen sind: Sie leisten einen Beitrag zur Lebensmittelversorgung, weil sie wichtige Bestäubungsleistungen erbringen. Verschwänden sie, würde es vor allem den Obstbau treffen. Laut Deutschem Imkerbund würden die Erträge bei Äpfeln und Kirschen um 60 Prozent, bei Birnen sogar um 90 Prozent reduziert. Staffel betont: "Honig kann man importieren, Bestäubungsleistung nicht."

Der Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde, Peter Rosenkranz, sagt zwar, dass man von einem Bestäubungsnotstand hierzulande weit entfernt sei. Die Mietbienen würden aber keine Umweltprobleme lösen. Es gehe darum, den Lebensraum für Bestäuber wie Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlinge und Käfer zu erhalten. "Wenn ein Unternehmen nur 50 bis 100 Quadratmeter Wiese mit Blühpflanzen anlegen würde, wäre das effizienter als ein paar Bienenstöcke aufzustellen."

Mit Material von dpa

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen