Moehren
Ulrike Weier, Pflanzenschutzamt der LWK Niedersachsen | am

Möhrenanbau: Auf die passende Herbizidstrategie kommt es an

Wer Möhren anbaut, überlegt jetzt, welche Herbizide nötig sind. Bedenken sollten Sie das Problemunkraut Schwarzer Nachtschatten.

Auf vielen Standorten zum Möhrenanbau in Niedersachsen ist in den letzten Jahren insbesondere der Schwarze Nachtschatten zu einem Problem geworden.

Das Unkraut läuft in Niedersachsen in der Regel ab Anfang bis Mitte Mai in mehreren Wellen bis Ende Juni auf.

Schwarzer Nachschatten: Herbizidstrategie anpassen

Auf Standorten mit Belastung durch Schwarzen Nachschatten gilt es, die Herbizidstrategie anzupassen. Als wirksame Mittel stehen nur Stomp Aqua und gegebenenfalls Betasana SC zur Verfügung.

Oblix SC zeigt sehr gute Wirkung und wird als Zulassung derzeit für Möhren erarbeitet. Zurzeit darf es aber in Möhren noch nicht eingesetzt werden.

Rechtzeitiger Einsatz ist entscheidend

Entscheidend für den Bekämpfungserfolg ist der rechtzeitige Einsatz:

  • Optimal ist es, vom Keimblatt- bis maximal 2-Blatt-Stadium des Unkrautes zu spritzen.
  • Größere Pflanzen werden nicht mehr erfasst.
  • Sie können später nur durch mechanische Maßnahmen beseitigt werden.

Einen Überblick über die in Möhren zugelassenen Mittel finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Herbizideinsatz bei Möhren

Herbizideinsatz-Möhren

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen