Wildpflanzenfeld
Janina Schuster | am

Niedersachsen: Biogas-Wildpflanzen können gefördert werden

Niedersachsen fördert den Anbau von Biogas-Wildpflanzen. Um von der Förderung zu profitieren, muss der Antrag bis zum 15. Juli eingereicht werden.

Die maximale Förderfläche in Niedersachsen liegt bei 2.000 Hektar. Pro Betrieb sind ein bis zehn Hektar förderfähig. Die Voraussetzungen, um eine Förderung zu erhalten: lediglich Neusaaten erhalten Unterstützung. Der Verpflichtungszeitraum beginnt mit dem Jahr der Aussaat und beträgt drei Jahre. Außerdem muss das Erntegut nachweisbar in einer Biogasanlage verwertet werden. Außer im Ansaatjahr ist eine jährliche Düngung mit maximal 150 kg Gesamt-N (incl. Nmin) bis zum 15. Juni erlaubt. Lediglich im Ansaatjahr dürfen chemische Pflanzenschutzmittel oder im darauffolgenden Frühjahr zur Bekämpfung von Gräsern zum Einsatz kommen.

Saatgut aus Deutschland

Die Saatgutmischung muss aus 15 Pflanzenarten aus einer vorgegebenen Liste bestehen und aus Deutschland stammen. Die Saatguthersteller müssen über das VWW Regiosaaten-Zertifikat oder das RegioZert-Zertifikat verfügen.

Mit Material von Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
1d6a911b-647f-450a-b3fb-72781c73323f.JPG
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Tierhaltung: Hitze im Schweinestall vermeiden
  • Technik: Marktübersicht Teleskop- und Teleskopradlader
  • Geld & Recht: Futtermittelhygiene-Verordnung - Wichtiges zur Registrierung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen