Äpfel
Janina Schuster | am

Niedersachsen freut sich über gute Apfelernte

Niedersachsens Apfelernte kann sich in diesem Jahr sehen lassen. Derzeit befinden sich die Obstbauern mitten in der Pflaumenernte. Die hingegen lässt zu wünschen übrig.

Kurz vor der Apfelernte wagen Niedersachsens Obstbauern erste Prognosen: "Dieses Jahr rechnen die Anbauer mit 308.000 Tonnen, das ist eine Steigerung um ein Prozent", sagt Dr. Matthias Görgens von der Obstbauversuchsanstalt in Jork. Damit ergeht es den niedersächsischen Obstbauern besser als denen im Rest des Landes. Laut Statistischem Bundesamt hängt in dieses Jahr eine um 8,5 Prozent kleinere Apfelernte an den Bäumen als im Vorjahr. Das ist ein Minus von 937.000 Tonnen für die gesamte Bundesrepublik. Das Alte Land scheint davon nicht betroffen zu sein. Dort wachsen derzeit vor allen Dingen Äpfel aus der Jonagold-Gruppe und die Sorte Elstar und machen somit 35 Prozent der Anbaufläche aus. Der Mix aus alten und neuen Sorten ist ausgewogen. Die Sorte Wellant sticht dabei besonders hervor und wird vom Verbraucher stark nachgefragt. Markensorten wie Kanzi und Junami nehmen weiter zu und haben sich bei zehn Prozent eingependelt.

Ernte startet später

Für den Beginn der Ernte fehlen nun noch ein paar Sonnenstrahlen. Durch das kalte Frühjahr beginnt die Haupternte rund eine Woche später als sonst. Mitte September kann es losgehen. Bis man die ersten Früchte jedoch im Supermarkt findet, dauert es noch etwas, so Görgens. Zunächst sei das frische Obst in Hofläden und Wochenmärkten zu kriegen. Doch die Vorfreude lohnt sich: "Die innere und äußere Qualität ist echt super", freut sich Görgens. Der Anbau selbst setze immer mehr auf Bio. "Bio nimmt derzeit 15 Prozent der Fläche ein, in den kommenden Jahren wird er auf 20 Prozent steigen", ist Görgens überzeugt.

Pflaumenliebhaber sollten sich eindecken

Derzeit stecken die Obstbauern jedoch erst einmal in der Pflaumenernte. Die fällt in diesem Jahr eher unterdurchschnittlich aus. Alternierend bringen Pflaumenbäume nur alle zwei Jahre eine üppige Ernte. Zudem waren die Witterungsbedingungen eher ungünstig. Wer also Interesse am blauen Obst hat, sollte sich zeitnah eindecken.

Mit Material von LPD
27_Obstbluete_Schliecker_Finn.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen